Bereits 24.000 Pflanzen fürs nächste Jahr gepflanzt

Viel Arbeit um das Gemüse: Spargel-Ernte startet in zehn Tagen

Viel Arbeit ums Gemüse: Jörg Stiehl ließ in Zennern 24 000 neue Spargelpflanzen setzen – Erntestart in 10 Tagen.

Zennern. Der Spargel auf den Feldern von Bauer Jörg Stiehl in Zennern ist zurzeit knapp fünf Zentimeter über die Wurzel herausgewachsen und wird in etwa zehn Tagen die weißen Köpfe aus dem Erdwall stecken. Dann wird er frisch gestochen.

Währenddessen ging es nur einige Meter weiter richtig zur Sache: Dort wurde in den vergangenen Tagen ein neues Feld angelegt. Eine Firma aus Osnabrück hatte mit einer speziellen Pflanzmaschine in mehreren Stunden 24.000 neue Spargelpflanzen in die Erde gesteckt. Erst im nächsten Jahr wird es dort das begehrte Gemüse geben.

Jörg Stiehl erläutert, wie Spargel angebaut wird: Im ersten Jahr dürfen nur etwa 20 Prozent der Gesamternte gestochen werden, im zweiten Jahr dann bereits 50 bis 60 Prozent, ehe im dritten Jahr voll geerntet werden kann. Ohne diese Zeit würden die Spargelpflanzen zu stark geschwächt werden und könnten eingehen.

Die Spezialmaschine wird von einem Schlepper gezogen und zieht einen Graben in das Feld. Auf dem Anhänger sitzen zwei Arbeitskräfte, die die Spargelpflanzen in kleine Öffnungen eines rotierenden Bandes stecken, das die Pflanzen in gleichen Abständen in die Erde setzt. Zwei am Gerät angebrachte Pflugscharen bedecken die Pflanze und bilden gleichzeitig einen Wall. Jetzt bleibt das neue Feld bis zum kommenden Jahr so liegen.

Um es dem Spargel in den bereits vorhandenen Feldern im zeitigen Frühjahr wärmer zu machen, sind die Dämme mit einer dicken Folie zugepackt. Zusätzlich hat Jörg Stiehl, der zusammen mit Götz Döring das Spargelfeld betreibt, noch einen Folientunnel darüber gezogen.

Wenn bei gleich bleibendem Wetter in etwa zehn Tagen die Ernte in Zennern beginnt, legen die Spargelstecher mehrere Meter frei und decken wieder alles ab, wenn der Spargel gestochen ist. Wenn alles gut läuft, wird bis Mitte Juni geerntet.

Die Arbeiten am Spargelfeld beginnen bereits im Februar oder März. Dann werden die Dämme aufgeschüttet und mit einer Thermofolie abgedeckt.

Anfangs kommt die schwarze Seite nach oben, später, wenn die Temperatur in der Erde knapp unter 21 Grad liegt, wird die Folie umgedreht und die weiße Seite liegt oben.

Nach der Ernte werden die Folien entfernt und auf großen Rollen bis zum Einsatz im nächsten Jahr gelagert. Der Spargel wächst aus und sieht aus wie riesige Schachtelhalme. In dieser Zeit ist es wichtig, die Anlage unkrautfrei zu halten.

Erst wenn das Kraut abgestorben ist, was spätestens im November der Fall ist, wird der Wuchs mit einem Mulcher abgeschlagen und die Dammhöhe auf 20 Zentimeter reduziert. Nach der Überwinterung beginnt die Prozedur dann im Februar aufs Neue.

Insgesamt kann man ein Spargelfeld bis zu zehn Jahre abernten.

Quelle: HNA

Kommentare