Genuss in Tönen: Konzert der Melanchthon-Schule in der Kirche Oberaula

60 Instrumentalisten bereicherten das weihnachtliche Konzert der Melanchthon-Schule in Oberaula.

Oberaula. Ein weihnachtliches Konzert gaben kürzlich Schüler der Melanchthon-Schule in der Kirche in Oberaula. Für den Abend versprach Musiklehrer Stefan Reitz eine bunte Palette an Musikstücken.

Erhoben die Stimmen: Die Sänger zeigten ihr musikalisches Können. Fotos: privat

Das musikalische Programm eröffneten die gut sechzig Instrumentalisten des Schulorchesters unter der Leitung von Stefan Reitz. Abwechselnd präsentierten das Orchester und die etwa zwanzig Sänger des Oberstufenchors, den seit Schuljahresbeginn die Musiklehrerin Réka Mengel leitet, ihr Können. Neben dem musikalischen Genuss vermittelten die Jugendlichen auch ihre Freude am Musizieren. Annika Freund (Orchester) begründete das unter anderem damit, dass das Weihnachtskonzert immer wieder eine tolle Gelegenheit sei, „die in den Proben geübten Musikstücke Bekannten, Freunden und Verwandten vorzuführen“.

Miriam Diehl, die im Orchester mitspielt, hob zwei Gesangsbeiträge hervor: „Ein Höhepunkt waren sicherlich die beiden Solisten Sarah Lückert (The Rose - Es ist ein Ros entsprungen) und Tim Köppel (White Christmas), die wirklich toll gesungen haben.“

Auch andere lobten besonders die beiden für ihren Mut und ihre Gesangleistung.

Mit dem „Abendsegen“ aus der Oper „Hänsel und Gretel“ von Humperdinck, einem stimmungsvollen Kanon von Pachelbel und dem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied „Tochter Zion“ endete das offizielle Konzertprogramm.

Im Namen der Schulleitung bedankte sich der stellvertretende Schulleiter, Winfried Ranft, bei den Jugendlichen und den beiden Musikpädagogen. Während das Konzert für Mengel eine Premiere darstelle, veranstalte Reitz seit 23 Jahren Weihnachtskonzerte und alle seien wie der heutige Abend „immer ein Erlebnis“.

Nach lang anhaltenden stehenden Ovationen ließ sich das Orchester noch zu einer Zugabe „überreden“ und mit „The Call Of Christmas“ endete das Weihnachtskonzert.

Quelle: HNA

Kommentare