Krippe der Evangelischen Kita Am Schlossberg wird am 11. Juni eingeweiht

Viel Platz für die Jüngsten

Am neuen Winkefenster: Die Krippe des Evangelischen Kindergartens Am Schlossberg in Spangenberg ist fertig. Im Bild von links Erzieherin Doreen Köhler, Kita-Leiterin Gabriela Wehner und die Krippenkinder Amira Koch (drei Jahre alt) und Jano Doebler (2). Foto: Feser

Spangenberg. Die Kinder fühlen sich wie Zuhause in der neuen Krippe des Spangenberger Kindergartens Am Schlossberg. Die soll beim Sommerfest am Samstag, 11. Juni, feierlich eröffnet werden. Dann können die Besucher auch das neue Winkefenster am Eingang zur Krippe bestaunen. Und das neue, tolle Kletter-Rutsch-Podest und den großzügigen Sanitärbereich mit der Mini-Toilette und den lustigen Wasserhähnen an den kleinen Waschbecken. Und den Ruheraum mit den bunten Bettchen.

Neue Struktur im Haus

Die Krippe wurde in den Kindergarten integriert: Neu gebaut wurde lediglich ein separater Eingangsbereich für die Krippe und ein Sozialraum für die Erzieher der Evangelischen Kindertagesstätte. Wo die Jüngsten heute spielen, waren bislang die Kinder der Eichhörnchengruppe untergebracht. Mit der Einrichtung der Krippe waren Umstrukturierungen im Haus vebunden. Essensraum, Bücherei und Küche wanderten ebenfalls nach oben, der Hausaufgabenraum wurde zum neuen Essensraum, Sprachförderung und Bücherei wurden im Materialraum untergebracht.

Viel Platz für die Jüngsten

„Der Umbau war eine heftige Zeit für alle im Kindergarten“, sagt Kita-Leiterin Gabriela Wehner. Und doch hatte sie kaum für möglich gehalten, dass die Spangenberger Firma Kühlborn den Umbau in drei Monaten schafft. Für die Krippenkinder ist ein 50 Quadratmeter großer, freundlicher Raum entstanden, mit gelbem Fußboden, grün-weißen-Wänden und Spielangeboten, die zum Entdecken anregen.

Dort können zwölf Kinder zwischen zehn Monaten und drei Jahren betreut werden. Aktuell besuchen sieben Kinder die Einrichtung. Es wurden zwei neue Arbeitsplätze geschaffen: 15 Erzieherinnen arbeiten nun in der Kita. Insgesamt werden 103 Kinder betreut. Bis zum Sommerfest am 11. Juni soll auch der Außenbereich fertig sein. Unter der großen Linde wird der Sandkasten eingerichtet, der Rahmen aus Baumstämmen dient zum Draufsitzen. Damit die Kinder auf Dreirädern und Bobbycars durch den Garten fahren können, soll der Platz um die Nestwippe noch gepflastert werden.

Kosten: 324 000 Euro

Die Baukosten betragen insgesamt rund 324 000 Euro. Den Großteil hat das Land übernommen. Nach Auskunft von Pfarrer Volker Mantey steuerte die Landeskirche 32 000 Euro zu; die Evangelische Kirchengemeinde Spangenberg beteiligte sich mit 15 000 Euro. Das neue Kletter-Rutsch-Podest wurde durch Spenden finanziert.

Von Claudia Feser

Quelle: HNA

Kommentare