Steinwaldschule: Marburger Studenten produzieren Filme mit den Schülern

Viel Spaß vor der Kamera

Verückter Tanz: Zum Filmprojekt an der Steinwaldschule Neukirchen zeigten Schüler vor der Kamera ihre Version des Harlem Shakes.

Neukirchen. So macht Lernen Spaß: Ein Filmprojekt an der Steinwaldschule Neukirchen beschäftigt diese Woche die Schüler der Jahrgangsstufe 10.

Gemeinsam mit 23 Studenten der Marburger Uni setzen über 100 Schüler eigene Filmideen um. Inspirieren lassen sich die von Internet, Netzwerkkultur und You-Tube-Ästhetik geprägten Schüler von Harlem Shake und den Filmgenres Horror, Action und Komödie.

Verschiedene Filmideen in ein Konzept bringen und geeignete Schauplätze finden, Dialoge erstellen, Regieanweisungen geben und Laienschauspieler anleiten, Szenen drehen, das Material sichten und schneiden: Die Schüler sind mit Eifer bei der Sache und teilen sich die Arbeit vor und hinter der Kamera. Das Schulgelände und die Knüllstadt werden zum Schauplatz. Alkoholprävention sowie Schule als Herausforderung, der Umgang mit Behinderungen und Mobbing sind Themen der Arbeiten in den einzelnen Filmteams. Eine Woche lang erarbeiten die Jugendlichen in Gruppen von zehn bis zwölf Schülern Kurzfilme von maximal fünf Minuten Länge.

Einige Schüler bringen Vorkenntnisse aus anderen Filmprojekten der Schule mit. Der Großteil der Schüler bezeichnet seine filmischen Kenntnisse als „Null“. Angeleitet werden die Jugendlichen in den Gruppen von zwei bis drei Lehramtsstudenten. Auch diese sind hoch motiviert und sammeln während der vorlesungsfreien Zeit praxisorientiert Erfahrungen für ihr späteres Berufsleben als Pädagogen. Die praktische Arbeit der Lehramtsstudenten an der Steinwaldschule ist Teil eines Seminars am Institut für Schulpädagogik der Philipps-Universität. Geleitet wird das Seminar von Ayse Gülmez, die mit je einer halben Stelle an der Steinwaldschule als Lehrerin und als pädagogische Mitarbeiterin an der Uni Marburg tätig ist. Zudem bietet sie gemeinsam mit Kollege Achim Höh den Wahlpflichtkurs Video an der Steinwaldschule an.

Unterstützt werden Schüler und Studenten von einem dreiköpfigen Team vom Medienprojektzentrum Offener Kanal Gießen, das die technische Ausstattung bereitstellte.

• Präsentation: Gezeigt werden die Kurzfilme heute Abend ab 18 Uhr, im Atrium der Steinwaldschule.

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Kommentare