Schüler der Geschwister-Scholl-Schule luden zum musikalisch-literarischen Abend ein

Melsungen. Geschmackssache – mit Essen spielt man (nicht): so lautete der Titel des literarisch-musikalischen Abends, den Schüler der Geschwister-Scholl-Schule in Melsungen am Mittwoch in der Aula der Schule präsentierten.

120 Schüler aus den Kursen Deutsch, Musik, Sport, Kunst und Darstellendes Spiel beteiligten sich und hatten ein reichhaltiges Programm rund um das Thema Essen zusammengestellt.

So bunt wie die Farben von Gemüse und Obst waren die Beiträge, die süß, scharf, bitter und salzig schmeckten. Viele verschiedene Arrangements mit kurzen Beiträgen verschafften dem Publikum einen kurzweiligen, lustigen bis skurrilen Abend. Da waren zum Beispiel Gedichte von Ringelnatz, Schwarzmann und Grass zu hören, aber auch Eigenes trugen die Schüler vor.

Es gab Musik von den Toten Hosen, den Prinzen und Silbermond und eigene Kompositionen, wie das Lied Anorexia, das die Magersucht zum Thema macht. Sketche, Fernsehspots, Rhythmisches, Musik der Big Band und Lieder des Chores rundetes das Programm ab.

Musikalisch-literarischer Abend der Geschwister-Scholl-Schule

Man merkte den Schülern an, dass alles handgemacht war: die Identifikation mit dem Erarbeiteten war groß und bei den Darbietungen zeigten sich echte Talente auf der Bühne. Moritz Niebeling, der mit hinreißender Komik den Fleischfachverkäuferinnenfetischisten mimt sowie Milena Kerst und Dorothea Przyswitt, die ein Diät-Lied vortrugen, wobei sie sich nach jeder Essensorgie mit Ohrfeigen selbst bestraften, brachten das Publikum zum Toben.

Fernsehsendungen wie Rach – Der Restauranttester und ein Kochshow (Jenny Steffens mit französischem Akzent - hinreißend) wurden parodiert. Auch die heutigen Essgewohnheiten, die Schließung des letzten Schlachthofes in Melsungen und Diätverhalten waren Themen, die komisch aufs Korn genommen wurde. So gab es viel begeisterten Beifall und Gelächter im Saal. Ernst wurde es bei Themen wie Hunger und Magersucht. Mit Hilfe des Technik-Teams und der Bühnenhelfer verlief der Abend nahezu reibungslos. Und in der Pause gab es ein Büffet an kleinen, feinen Speisen zu kaufen.

Die Gesamtleitung der Veranstaltung hatten die Lehrer Marcus Moll, Elke Bussiek, Jörn Dahlke, Ramona Helmig, Jan Kramer, Elke Jenge und Kathrin Melsheimer.

2003 fand zum ersten Mal ein literarisch-musikalischer Abend statt. In diesem Jahr gibt es drei Vorstellungen, die bereits ausverkauft sind.

Von Agnes Dürr

Quelle: HNA

Kommentare