Viele Besucher zog es zum Hoffest in Obermelsungen

Gut besucht: Wie im vergangenen Jahr kamen wieder hunderte Besucher zum Hoffest. Foto: Büchling

Obermelsungen. Das Hoffest wurde bereits zum fünften Mal ausgerichtet. Dabei gab es ein breites Spektrum an Unterhaltung - von Musik bis zum Bagger- und Traktorfahren.

Vor fünf Jahren hatte sich eine Gemeinschaft zusammen mit der evangelischen Kirchengemeinde gegründet, um ein Hoffest zu organisieren. Inzwischen gehören knapp 100 Einwohner dieser Gemeinschaft an. Als Feierort dient seitdem das Betriebshofgelände der Tischlerei Knauf.

Buntes Programm 

Der Kommerz stehe bei ihnen nicht im Vordergrund, man wolle ein wenig die Dorfgemeinschaft pflegen und den Besuchern einen schönen Tag bieten, sagte Hermann Knauf von der Vereinsgemeinschaft. Deshalb gebe es angemessene Preise, Essen nach Rezepten aus der vergangenen Zeit, gesponserten Kuchen und ein tolles Unterhaltungsprogramm.

Diese Kombination kommt offenbar gut an. Das zeigte sich durch die vielen Besucher auf dem Gelände. Dort gab es auch eine interessante Konstruktionen zu sehen: Einige Mitglieder der Gemeinschaft haben einen Körler Schlauchwagen zur Theke umgebaut, die beim Hoffest zum Einsatz kam.

Keine Langeweile 

Langweilig wurde den Besuchern bei dem Angebot wohl nicht: Es gab Pony-Reiten, eine Kinderhüpfburg, Traktor- und Baggerfahren, Dosenwerfen, Kinderschminken, Übungen mit der Feuerwehr, Lagerfeuer mit Stockbrot, sowie Theateraufführungen. Für Musik sorgte die Kapelle Diedrich aus Röhrenfurth. (zpb)

Impressionen vom Hoffest in Obermelsungen

Quelle: HNA

Kommentare