Ermetheiser Fußballer feierten Jubiläumsfest des FC Rot-Weiß – Verein ist aktiv für die Dorfgemeinschaft und die Grillhütte

Viele Höhen und Tiefen in 25 Jahren

Neue Netze: Horst Giesler (links) spendete die Tornetze für den Bolzplatz. Michael Metzler bedankte sich.

Ermetheis. Seit 25 Jahren gibt es im kleinsten Niedensteiner Stadtteil den Fußball-Club Rot-Weiß Ermetheis. Das war jetzt Anlass für ein großes Jubiläumsfest.

Vorsitzender Michael Metzler begrüßte beim Festkommers im Ermetheiser Gemeinschaftshaus viele Ehrengäste, unter anderen Bürgermeister Werner Lange und Kreisfußballwart Erwin Naumann.

Auch die Vorstände der Ermetheiser Vereine überbrachten Glückwünsche. Stefan Soose von der Feuerwehr, Elke Schröder vom Ermetheiser Skiclub, Lutz Lettner vom Heimat- und Trachtenverein und Danny Neumann vom Bayern-Fanclub Chatten-Power wünschten dem 70 Mitglieder zählenden FC Rot-Weiß alles Gute.

Michael Metzler berichtete vom Auf und Ab des im Jahr 1989 gegründeten Vereins, der ab der Saison 1989/ 90 seine erste eigene Seniorenmannschaft hatte. Zu den Höhepunkten zählten der Aufstieg in die Kreisklasse und die Erfolge im Mountainbikefahren. Diese Sparte gehörte neben der Damengymnastik zeitweise zum Verein.

Zu den vereinsübergreifenden Veranstaltungen des Ermetheiser Fußballclubs gehören das Maibaumfest und die Kirmes. Außerdem lädt er jedes Jahr zur Winterwanderung ein.

Eine der herausragenden Leistungen der Fußballer ist der Betrieb der Grillhütte. Mit ihrer steten Verbesserung zeige der Verein Einsatz für die Dorfgemeinschaft, hieß es. Zuletzt erhielt die Grillhütte einen überdachten Grillplatz, und sie kann jederzeit für Veranstaltungen angemietet werden.

„Das Auf und Ab gehört im Sport dazu, das geht sogar Bayern München so“, sagte Bürgermeister Lange. „Nach 25 Jahren hat sich der FC Rot-Weiß Ermetheis aber auch einen Namen gemacht, und er ist aus der Niedensteiner Vereinslandschaft nicht mehr wegzudenken.“

Zum Jubiläumsfest gehörte auch ein Wochenende mit Spielen ohne Grenzen für Kinder und Erwachsene, am Sonntag trat die Seniorenmannschaft im letzten Heimspiel der Saison gegen die Mannschaft Fritzlar II an und brachte einen 4:0-Heimsieg nach Hause. „Wir haben noch einmal alles gegeben“, so Michael Metzler. Und das, obwohl man bereits aufgestiegen sei, denn ab der nächsten Saison gibt es keine Kreisliga C mehr, sondern nur noch die Kreisliga B.

Ein bunter Abend auf dem Wichdorfer Sportplatz schloss die Jubiläumsfeier ab. „Super-Wetter, viel Fußball und zufriedene Gäste, das war ein gelungenes Fest“, lautete das Fazit. (zkr) www.ermetheis.de

Quelle: HNA

Kommentare