Erste Beschlüsse

Ideen fürs Hallenbad Niedenstein: Längere Öffnungszeiten

+
Kostet die Stadt jedes Jahr viel Geld, soll aber erhalten werden: Das Hallen-Bewegungsbad in Niedenstein. Eine Arbeitsgruppe Hallenbad beschäftigt sich seit einigen Monaten mit Vorschlägen, wie man das Bad besser aufstellen kann.

Niedenstein. Das Niedensteiner Hallen-Bewegungsbad soll, wenn irgend möglich, auch in den kommenden Jahren und Jahrzehnten für die Niedensteiner und darüber hinaus zur Verfügung stehen. Wie das ermöglicht werden kann, ist Aufgabe der Arbeitsgruppe (AG) Hallenbad.

Erste Ergebnisse aus der AG liegen inzwischen vor und wurden den Stadtverordneten vorgestellt. Die umfangreichen Ideen und Vorschläge mündeten in vier Teilbeschlüsse, die das Parlament am Donnerstagabend einstimmig verabschiedete.

Danach sollen in einem ersten Schritt: • die Öffnungszeit am Sonntag um zwei Stunden verlängert werden, außerdem das Bad in der Zeit zwischen den Jahren geöffnet werden,

• die Mitglieder der Jugend- und Kinderfeuerwehren Niedensteins zweimal im Jahr freien Eintritt ins Bad bekommen,

 • die Werbeaktivitäten in den Nachbargemeinden für das Hallenbad intensiviert werden, auch über Anzeigen,

• weitergehende Vorschläge zusammen mit den Haushaltsberatungen 2015 geprüft werden.

Bereits seit Februar 2014 gibt es neue Eintrittspreise. Der höhere Preis habe keinerlei negative Auswirkungen auf die Besucherzahlen gehabt, sagte Heike Eubel (FWG). Sie betonte, dass man nicht nachlassen dürfe, um das Bad, das immerhin 35 Jahre alt sei, zukunftsfähig zu machen.

Einhellig lobten Sprecher aller Fraktionen die Mitarbeiter des Hallenbades. Ihnen sei es zu verdanken, dass das Bad noch in so gutem Zustand und eine komplette Sanierung zunächst nicht notwendig sei.

Bei Alternativem zum Betreiberkonzept, etwa über einen Verein, überwog im Parlament die Skepsis. Grundsätzlich gebe es nichts dagegen zu sagen, aber zurzeit sehe er dafür keine Chance und auch keinen Bedarf, sagte Bürgermeister Werner Lange abschließend.

Von Ulrike Lange-Michael

Quelle: HNA

Kommentare