Kreisparteitag der CDU: Viele Ideen, gute Chancen

Optimistisch für die Wahl am 27. März: Die CDU tritt im Schwalm-Eder-Kreis mit ihren bewährten Spitzenkandidaten an, vorn von links Mark Weinmeister, Veronika Backes und Kreisvorsitzender Bernd Siebert.

Schwalm-Eder. Wer auf Bundes- und Landesebene so erfolgreich Politik macht wie die CDU, der kann das auch im Schwalm-Eder-Kreis. „Wir müssen das den Leuten in Gesprächen und bei Diskussionen erzählen, sie überzeugen“, forderte Staatssekretär Mark Weinmeister beim Kreisparteitag der CDU im Bad Zwestener Kurhaus am Samstagnachmittag.

Die SPD werde das sicher nicht tun.. Von den Erfolgen der CDU-Politik für Nordhessen jetzt künden, in den letzten beiden Wochen vor der Kommunalwahl am 27. März kämpfen für die Stimmen der Wähler – dazu forderten Weinmeister und Kreisvorsitzender Bernd Siebert auf.

115 Delegierte waren trotz des traumhaften Frühlingswetters zum Parteitag gekommen. Sie lauschten den programmatischen Reden von Weinmeister, Siebert und dem Grußwort des Gastes Dr. Helge Braun, der als Staatssekretär im Bundesministerium für Forschung und Bildung arbeitet. Er versuchte den Delegierten aus den Städten und Gemeinden von Ottrau bis Niedenstein Argumente an die Hand zu geben, warum die Menschen im Kreis ihre Partei wählen sollten.

„Die CDU hat immer die richtigen Entscheidungen getroffen, seit Konrad Adenauer.“

Konzentrierte Zuhörer: 115 Delegierte waren zum CDU-Parteitag nach Bad Zwesten gekommen. Fotos: ula

Ob Euro-Krise, Bildungspakt, Technologieförderung oder Gesundheitspolitik: Immer sei es die CDU, die die richtigen Antworten gebe, sagte Braun. „Die CDU hat immer die richtigen Entscheidungen getroffen, seit Konrad Adenauer“, sagte er. Sie sei auch die richtige Antwort für Nordhessen.

Mark Weinmeister, der als Spitzenkandidat für den Kreistag aufgestellt wurde, erinnerte die Delegierten daran, dass sich die Situation in Nordhessen und im Kreis radikal verändert habe. Die Region sei nicht länger Schlusslicht bei Arbeitslosenzahlen und Einkommen, sondern liege ganz vorne in Hessen. Dafür seien auch die politischen Rahmenbedingungen verantwortlich, die CDU-geführte Regierungen in Bund und Land vorgeben.

„Wir sind heute das Gebiet mit der geringsten Arbeitslosigkeit in Hessen“, sagte er. Doch diese Tatsache sei in den Köpfen der Menschen noch nicht angekommen.

Als Erfolg der CDU wertete Weinmeister auch den Weiterbau der A 49: „Er findet jetzt tatsächlich statt“, betonte er und verwies auf den Spatenstich für den Weiterbau bei Schwalmstadt am Dienstag, zu dem auch Verkehrsminister Ramsauer kommen wird.

In Sachen Bildung erinnerte Weinmeister an die Millionen aus den Konjunkturpaketen, die in hiesige Schulen investiert worden seien.

Das Wahlprogramm mit dem Slogan „Auch Schwalm-Eder wird gut nach dem 27. März“ passierte ohne Gegenstimmen den Parteitag. Kreisvorsitzender Bernd Siebert ist überzeugt, dass die CDU gute Chancen hat, manche Mehrheiten zu verändern. (ula)

Quelle: HNA

Kommentare