Aktionstag zum 15-jährigen Bestehen der Osteoporose-Selbsthilfegruppe

Viele Jahre Engagement

Umfangreiches Programm: Rund 60 Gäste feierten mit der Osteoporose-Selbsthilfegruppe ihr 15-jähriges Bestehen. Foto: privat/nh

Frielendorf. Mit einem Osteoporosetag feierte die Osteoporose Selbsthilfegruppe Frielendorf ihr 15-jähriges Bestehen. Im Tagescafé des Diakonie-Zentrums Frielendorf begrüßte die Vorsitzende und Gründerin der Gruppe, Ingeborg Best, mehr als 60 Mitglieder und Gäste.

Bei ihrem Rückblick auf 15 Jahre erfolgreiche Selbsthilfearbeit, legte sie Wert auf die Feststellung, dass es wichtig ist, die Gruppenmitglieder über ihre Krankheit, die Diagnostik und Therapie aufzuklären und gemeinsam Wege zu finden, das Leben trotz Einschränkung lebenswert zu halten.

Grußworte sprachen der Geschäftsführer des Diakonie-Zentrums, Werner Wieland, der Bürgermeister der Gemeinde Frielendorf, Birger Fey, die Vizepräsidentin des Bundesselbsthilfeverbandes, Gisela Klatt aus Nürnberg, die hessische Landesvorsitzende des BfO, Heidrun Elster aus Eltville, der ärztliche Berater des Selbsthilfegruppe Joachim Fleischhut und als Vertreterin des Landrates, die Leiterin des Pflegestützpunktes im Schwalm-Eder-Kreis, Sonja Weidel.

Glückwünsche überbrachten Gruppenleiter anderer Selbsthilfegruppen und Weggefährten vieler Jahre sozialer Zusammenarbeit.

Über Ernährung bei Osteoporose klärte die Ernährungsberaterin Silvia Laufersweiler, Neukirchen, auf und erwähnte, wie wichtig auch der Genuss bei einer entsprechenden Diät sei.

Mit einem calciumreichen Buffet erfreuten Mitglieder der Selbsthilfegruppe die Gäste.

Dr. Volker Ziller von der Osteoporose-Sprechstunde der Universität Marburg referierte über neue Erkenntnisse zur Diagnostik und Therapie der Osteoporose. Neben der medikamentösen Behandlung sind entsprechende Ernährung und vielseitige Bewegung von großer Wichtigkeit. Eine Vorführung der Mitglieder mit dem langjährigen Physiotherapeuten der Selbsthilfegruppe, Torsten Gerning, und der Einladung zum Mitmachen beim Funktionstraining zeigte die Vielfalt der Bewegungsmöglichkeiten trotz krankheitsbedingter Einschränkungen.

Zum Abschluss präsentierten die Mitglieder der Seniorentanzgruppe des DRK Verna-Allendorf eine Aufführung.

Für die Mitglieder der Osteoporose Selbsthilfegruppe Frielendorf steht fest: „Gemeinsam sind wir stark.“ Das soll auch in Zukunft der Wahlspruch der Gruppe bleiben.

Quelle: HNA

Kommentare