So viele waren es noch nie: Doppeljahrgang beim Abitur

+
Vom Leistungskurs hing die Verkleidung ab: Christin Gagalik, Maren Biesinger, Naomi van Dijk, Guliana Muster, Tina Götting, Victoria Mand (untere Reihe von links). Carl Sostmann, Betty Fischer, Johannes Thein, Clara Eberlein, Elisa Gießler, Robin Hohmann, Lara Giesenhagen, Kirsten Benfer, Christin Kühlborn (obere Reihe von rechts).

Melsungen. 227 Schüler traten in den vergangenen Wochen zum Abitur in Melsungen an. Sie waren der erste Doppeljahrgang (G8/G9) an der Geschwister-Scholl-Schule (GSS) und gleichzeitig der schülerstärkste Jahrgang, der jemals an der GSS das Abitur ablegte.

Im nächsten Schuljahr werden es wegen des G8-Jahrgangs nur noch 100 Abiturienten sein. Das sei weniger als durchschnittlich in den G9-Jahrgängen zuvor, sagte Kerstin Dippel, Fachbereichsleiterin Naturwissenschaften.

Auch wenn die mündlichen Prüfungen noch anstehen, wird an der GSS bereits gefeiert: Ein Cowgirl, eine Gärtnerin und viele Cheerleaderinnen waren beispielsweise am Dienstag an der Schule unterwegs. Die Schüler veranstalten derzeit ihre Mottowoche. Dazu verkleiden sie sich an jedem Tag der letzten Wocheihrer Schulzeit zu einem anderen Thema.

Eingeläutet wurde die Aktion am Montag mit dem Motto Kindheitshelden. Die Vorschläge wurden in einer Facebook-Gruppe gesammelt, anschließend erfolgte eine Abstimmung. Das Verkleiden ist keine Pflicht, die Beteiligung sei dennoch hoch, sagte Abiturientin Lilith Rößler.

Ein bisschen Zeit zum Feiern haben die Schüler noch, allerdings stehen bald die Vorbereitungen auf die letzten Prüfungen an. Die schriftlichen Prüfungen waren im März, darauf folgten die Sportprüfungen im April und Mai. Im Juni werden die Schüler dann mündlich geprüft. Die Zeugnissübergabe erfolgt während des Abiballs Ende Juni. Sie findet wegen der hohen Schülerzahl erstmals in Kassel statt.

Von Nele Rößler

Quelle: HNA

Kommentare