Feuerwehr, DRK und THW übten den Ernstfall

Viele Zuschauer bei traditioneller Pfingstübung in Wolfhagen

Wolfhagen. Sie weint hemmungslos, ruft laut um Hilfe und ist heilfroh, als sie von den Brandschützern der Wolfhager Feuerwehr gefunden wird.

Das junge Mädchen ist gefangen im dichten Rauch, der einen Teil der Wilhelm-Filchner-Schule, gleich gegenüber der Kulturhalle, am Dienstagabend binnen Sekunden eingenommen hat. Nur mit schweren Atemschutzgeräten können die Blauröcke bis zu ihr vordringen, um sie raus auf den sicheren Hof zu befördern.

Da ist längst eine Verletztensammelstelle des Deutschen Roten Kreuzes eingerichtet, werden im brennenden Schulgebäude schließlich noch zahlreiche weitere Schüler und Lehrer vermutet. Schnell erhält die Gerettete eine medizinische Erstversorgung und kann, eingewickelt in eine Wärmedecke, hinter ihrer Leidensmiene dann doch ein zaghaftes Lächeln nicht verbergen. Es sei ihr erlaubt, weiß sie doch selbst am besten, dass es sich glücklicherweise um keinen Ernstfall handelt.

Der um Punkt 18 Uhr abgesetzte Rettungsruf läutete die traditionelle Pfingstübung der Wolfhager Rettungskräfte ein, die binnen Minuten mit mächtig Tatütata und Blaulicht an der Einsatzstelle eingetroffen sind, wo Feuerwehr, Technisches Hilfswerk (THW) und Deutsches Rotes Kreuz (DRK) unter den Augen zahlreicher Zuschauer nun ihr perfektes Zusammenspiel demonstrieren, das im Ernstfall Leben retten kann.

Sirenen heulen, Funkgeräte knattern. Der Zugführer hat sich schnell einen Überblick verschafft und weist die gut 70 Einsatzkräfte ein. Während draußen Schläuche ausgerollt und die Wasserversorgung hergestellt werden, ist die Drehleiter schon auf dem Weg hoch zu einem der Fenster, an denen Schüler lautstark auf sich aufmerksam machen. Weitere Trupps bahnen sich unter Atemschutz ihren Weg durchs völlig verqualmte Treppenhaus. Zu sehen ist fast nichts, jede Sekunde zählt.

Es dauert gut eine halbe Stunde, bis Moderator Dirk Rohde vom THW meldet: „Alle Vermissten geborgen, das Feuer ist gelöscht.“ Die Drehleiter fährt wieder ein, die Nebelmaschine, die die Übung möglichst authentisch erscheinen lassen sollte, wird ausgeschaltet und rund um die Kulturhalle wird in Windeseile aufgeräumt, damit die Einsatzkräfte wieder bereit sind für den Ernstfall, der hoffentlich so schnell nicht kommen wird.

Pfingstübung von Feuerwehr, DRK und THW Wolfhagen

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Hoffmann

Mehr zum Thema

Kommentare