20 Jahre Förderverein der Odenbergschule

Vieles wäre ohne ihn nicht möglich

Neues Schweißgerät: Der Förderverein der Odenberg-Schule Gudensberg finanzierte das Gerät für den Werkraum der Schule, davor von links Fabian Rühle, Vereinsvorsitzende Margrit Ackermann, Lehrerin Elke Kley und Nils Pretsch Foto: Eberlein

Gudensberg. 20 Jahre ist es her, dass der Förderverein der Odenberg-Schule Gudensberg gegründet wurde. Seitdem unterstützen die Mitglieder schulische Projekte, finanzieren Anschaffungen, Ausflüge und das Betreuungsangebot für die Klassen 1 bis 4.

Anlass für die Gründung des Vereins durch engagierte Eltern und Lehrer im Jahr 1992 war der Gedanke, zusätzliches Unterrichtsmaterial anzuschaffen und bedürftige Schüler zu unterstützen. Als erstes großes Projekt hatte der Verein die Schule mit 16 Computerarbeitsplätzen ausgestattet.

Mitbegründer Werner Gutbier hatte sich verstärkt für die Anschaffung der damals neuen Medien eingesetzt und war kontinuierlich an der Aktualisierung der Lernprogramme beteiligt.

Im Laufe der Zeit ist einiges zusammengekommen, was ohne den Förderverein nicht möglich gewesen wäre. Dazu gehört auch die aktuelle Anschaffung eines Schweißgerätes für den Werkraum. Die Vorsitzende des Vereins, Margrit Ackermann, übergab das Gerät an die Lehrer und Schüler der Praxisklassen, von denen es zukünftig genutzt werden kann.

Auch die Teilnahme am Vorlesewettbewerb hat der Förderverein unterstützt. Dessen Siegerin Alya Cakar vertritt die Schule beim Kreisentscheid. (zen)

Quelle: HNA

Kommentare