350 Besucher bei der Ausbildungsmesse in der Christine-Brückner-Schule

Vielfalt der Berufsbilder

Gymnasium oder Fachoberschule: Sozialpädagoge Stefan Wilmer (von links) und Handwerksmeister Stefan Wagner vom Buntstift-Bildungsbüro gebene Martin Alheid (17) und Simone Schaub (16, mit Mutter Marion) Entscheidungshilfen.

Bad Emstal. Etwa 350 Schüler und Eltern besuchten am Samstag die Ausbildungsmesse in der Christine-Brückner-Schule (CBS). 27 Austeller - Unternehmen und Institutionen der Region - informierten über Berufsbilder und Ausbildungsmöglichkeiten.

In Seminaren, Vorträgen und Workshops erfuhren Schüler und Eltern außerdem Wissenswertes über Bewerbung, Auswahlgespräche und Laufbahnplanung: Was liegt mir, welcher Beruf kommt für mich in Frage, wo kann ich mich bewerben?

Heiko Weiershäuser ist als Personalrat der Barmer GEK an über 200 Bewerbungsgesprächen im Jahr beteiligt. Er betreute die Jugendlichen beim Workshop „Wie finde ich meine Stärken?“ „Wenn ich eine Lehrstelle suche, dann google ich mal - diese Vorstellung haben viele Schüler“, sagt Weiershäuser, der auch als Schulreferent seines Unternehmens arbeitet. „Hier haben wir gemeinsam erarbeitet, wie das wirklich umgesetzt werden kann - was ist ein Anforderungsprofil, was bedeuten die einzelnen Eigenschaften dort, wie finde ich eigene Stärken heraus.“

Das Angebotsspektrum dieser Ausbildungsmesse reichte von Informationen über verschiedene Handwerksberufe bis zu den Möglichkeiten der Universitätsausbildung. Lebensmittelproduzenten, Gastronomie, Gesundheitswesen oder Floristik waren ebenso vertreten wie die Autoindustrie, Pharmazie, Polizei, Bundeswehr und Chemieproduktionsbetriebe.

„Suche Azubi für 2011“ - auch Bäckermeister Dirk Oliev stellte seinen Beruf vor. „Es wird immer schwieriger, Lehrlinge für das Bäckerhandwerk zu finden.“ Aber er habe auf dieser Messe mit vielen interessierten Jugendlichen sprechen können. TEXT UNTEN

Quelle: HNA

Kommentare