Nur Männer aufgestellt

Vier Kandidaten wollen ins Homberger Rathaus

+
Amtssitz des Bürgermeisters: Das Homberger Rathaus.

Homberg. Mindestens vier Kandidaten stehen zur Wahl, wenn die Homberger am Sonntag, 25. Mai, darüber entscheiden, wer der nächste Bürgermeister der Stadt wird.  Dr. Stefan Giebel geht für die SPD und Markus Opitz für die FWG ins Rennen.

Nachdem bereits Dr. Stefan Giebel für die SPD und Markus Opitz für die FWG ins Rennen gehen werden, will die CDU am Mittwoch ihren Kandidaten wählen und ihn am Donnerstag präsentieren. Mit Dr. Dirk Richhardt, dem Geschäftsführer des Stadtmarketings, gibt es wohl einen weiteren und somit vierten Kandidaten.

Fest steht, dass Dr. Richhardt dabei ist, Unterstützungsunterschriften zu sammeln. Ein Formblatt dafür, das der HNA-Redaktion vorliegt, wurde ihm am 17. Februar vom Gemeindewahlleiter ausgehändigt. Als unabhängiger Kandidat würde Richhardt 74 Stimmen benötigen. Genau doppelt so viele, wie es Parlamentsmitglieder gibt.

Fest steht auch, dass das Stadtmarketing im Namen von Dr. Richhardt und dem Vorsitzenden Heider Olten für Freitag zu einer Pressekonferenz einlädt, bei der es auch um die Kandidatur von Dr. Richhardt für das Amt des Bürgermeisters gehen soll. Im HNA-Gespräch sagte Dr. Richhardt bereits vor Wochen, dass er sich vorstellen könne, als Kandidat ohne Parteibuch anzutreten. Das scheint nun der Fall zu sein. Für eine aktuelle Stellungnahme war er bislang nicht zu erreichen.

Somit wollen vier Männer Nachfolger von Bürgermeister Martin Wagner werden, der nicht wieder antritt. Bislang wurden keine Wahlunterlagen abgegeben, so Gemeindewahlleiter Joachim Bottenhorn. Über drei Wochen bleiben den Kandidaten noch dafür: Am 20. März, um 18 Uhr, ist Abgabeschluss. Keine eigenen Kandidaten werden Grüne und FDP aufstellen, so die Fraktionsvorsitzenden Klaus Bölling und Manfred Ripke. Ob und wen sie unterstützen, stehe nicht fest. Man werde sich alle Kandidaten ansehen und dann entscheiden.

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Kommentare