Vier Felsberger Ehrenamtslotsen führen Freiwillige und Vereine zusammen

+
Vier Lotsen und eine Ansprechpartnerin: stehend von links Peter Dehnhardt, Gisela Kuhnert, Katja Sandner und Heike Gereke. Sitzend: Martina Theis, die auch Koordinatorin im Felsberger Mehrgenerationenhaus ist.

Felsberg. Für eine bestimmte Zeit, für ein bestimmtes Projekt engagieren, das möchten durchaus viele Menschen – ohne sich sofort an einen Verein binden zu müssen. Die Aufgabe der Ehrenamtslotsen ist es, engagierte Felsberger und Vereine zusammenzubringen.

Vier Lotsen gibt es in der Drei-Burgen-Stadt: Gisela Kuhnert, Katja Sandner, Heike Gereke und Peter Dehnhardt.

In einem 36-stündigen Lehrgang an vier Wochenenden in Gudensberg haben sie sich das Rüstzeug für ihren künftigen Einsatz in der neuen Freiwilligenagentur geholt. Diese soll laut Bürgermeister Volker Steinmetz im Mehrgenerationenhaus eingerichtet werden.

Ziel sei es, neue soziale Netzwerke zu schaffen, erklärte Doris Heineck, Leiterin der Freiwilligenagentur für Marburg und den Landkreis Marburg-Biedenkopf. Sie war zum Treffen des rundes Tisches Felsberger Vereine gekommen, um die Arbeit der Agenturen vorzustellen. Bei diesem Treffen erhielten die neuen Ehrenamtslotsen ihre Zertifikate der Landesehrenamtsagentur Hessen.

Fragebögen für Vereine

In der Freiwilligenagentur werden beispielsweise die Angebote der Vereine gesammelt. Mitglieder des runden Tisches haben bereits Fragebögen erhalten, weitere lassen sich demnächst auch von der Homepage der Stadt Felsberg herunterladen. Diese dienen der Stellenbeschreibung: Welcher Verein sucht wen für welche Aufgabe. Je genauer die Beschreibung ist, desto einfach lässt sich jemand finden, der genau solch eine ehrenamtliche Arbeit sucht. Bei der Stellenbeschreibung können die Lotsen ebenfalls helfen wie auch bei der Öffentlichkeitsarbeit der Vereine. Langfristig können Institutionen und Vereine mit dem Einsatz auf Zeit auch neue Mitglieder gewonnen werden.

In punkto Alter gibt es so gut wie keine Beschränkung: Schüler können sich beispielsweise im Naturschutz engagieren oder auch im Besuchsdient im Altenheim. Ältere können Ausstellungen betreuen, in Kindergärten, Schulen oder bei der Hausaufgabenbetreuung helfen.

Erste Erfahrungen haben die vier Ehrenamtslotsen bei der Organisation des Schwimmbadfestes gesammelt.

Ein Faltblatt soll nun auf die Arbeit der Lotsen und der Agenur aufmerksam machen. Unter dem Motto „Felsberg Hand in Hand“ wollen sie Freiwillige und Hilfesuchende zusammen bringen.

Quelle: HNA

Kommentare