Vier Senioren in Wolfhagen durchschauten die Enkeltrick-Masche

Wolfhagen. Gleich vier Mal versuchten Unbekannte am Donnerstag, Senioren in Wolfhagen mit dem sogenannten Enkeltrick um ihr Erspartes zu bringen. In drei Fällen hatten die Senioren die Masche bereits durchschaut, bevor die Betrüger einen Geldbetrag fordern konnten.

Im vierten Fall, gegen 13.50 Uhr, nannte die Anruferin einer 74-Jährigen aus Wolfhagen zwar den korrekten Namen ihrer Enkeltochter, doch auch ihr kam der Anruf gleich sehr merkwürdig vor. Die Hochdeutsch sprechende, sich als Enkelin ausgebende Frau hatte gesagt, sie brauche dringend 25 000 Euro und wollte das Geld am liebsten sofort bei der Angerufenen abholen. Als die 74-Jährige das ablehnte, bot die Anruferin an, sofort vorbeizukommen und mir ihr zur Bank zugehen. Darüber hinaus wollte sie von der Seniorin wissen, ob diese ihr Erspartes auf einem Girokonto oder einem Sparbuch verwahre. Nun war sich das Opfer endgültig sicher, dass es sich bei der Anruferin um eine Betrügerin und nicht um die eigene Enkeltochter handelte. Sie sagte der Frau, dass sie die Polizei einschalten werde, woraufhin diese auflegte.

Die Ermittlungen werden von den für Betrugsdelikte zuständigen Beamten der Kasseler Kripo geführt. Sie bitten Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, sich unter Tel. 0561 / 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (mow)

Quelle: HNA

Kommentare