57 Altmörscher Grundschüler errangen bei den Bundesjugendspielen eine Medaille

Vierkampf hält Kinder fit

Holten eine Medaille: von links Jonas Wenderoth, Yannik Volke, Tom Möhrke, Jannik Mohr, Jannes Feige und Elena Grelich gehören zu den 57 Schülern, die erfolgreich die Bundesjugendspiele meisterten. Hinten die anderen Gewinner, Schulleiter Michael Appel (rechts) und Heinrich Raabe. Foto: nh

AltMorschen. „Gerade sportliche Aktivität ist der beste Ausgleich zum stressigen Alltag“, weiß der Leiter der Mörscher Georg-August-Zinn-Grundschule, Michael Appel. Der legt auf sportliche Früherziehung großen Wert und freute sich deshalb sehr, dass 57 Mädchen und Jungen bei den Bundesjugendspielen eine Medaille errungen haben - und zwar in einer erweiterten Form.

Dafür wurden die Kinder in einer vorweihnachtlichen Feststunde geehrt. Schulleiter Michael Appel erklärte: „Die Kinder unserer Schule meistern nicht nur die regulären Bundesjugendspiele, sondern einen richtigen Vierkampf. Sie absolvieren nämlich zusätzlich einen 800-Meter-Lauf und müssen schwimmen können.“

Erst dann gebe es für leistungswillige Schüler eine Anstecknadel in Gold, Silber oder Bronze. So müsse beispielsweise ein acht- oder neunjähriges Mädchen 50 Meter schwimmen, 2,20 Meter weit springen, einen 50-Meterlauf in höchstens 11,4 Sekunden schaffen, den Schlagball mindestens zehn Meter weit werfen sowie einen 800-Meterlauf in maximal fünf Minuten und 20 Sekunden bewältigen.

Dabei sei, so Heinrich Raabe, Obmann für Sportabzeichen beim TSV Morschen, eine Vereinsmitgliedschaft zwar wünschenswert, aber nicht nötig. Zehnmal gab es Gold, 20-mal Silber und 27-mal Bronze. Zur Übergabe der Medaillen spielten die Sportkameraden der sportlichen Kinder ein Theaterstück und sangen. „Kulturelles und sportliches Engagement werden an unserer Schule groß geschrieben“, sagte Michael Appel. (zbg)

Quelle: HNA

Kommentare