Nach 23 Jahren

Viesebecker Schützensekretär Pickenhahn nahm Abschied vom Britzen

Viesebeck. Die neuen Stelleninhaber, ihre Vorgänger und mit Gerhard Streit und Jan Scheuermann auch zwei neu aufgenommene Brüder der Viesebecker Schützengesellschaft hatten knieend auf den Strohballen um den weiß gedeckten Tisch Platz genommen.

Schützensekretär Ralf Pickenhahn erteilte mit der „Britze“, einer Holzklappe, leichte Schläge auf das Hinterteil. Dabei handelt es sich um das traditionelle Procedere, mit dem der Segen für das neu zu bekleidende Amt und die Aufnahme in die Bruderschaftsgemeinde erteilt wird.

Ralf Pickenhahn - in Frack und Zylinder - las den Betroffenen zur Freude der vielen Zuschauer auch verbal gehörig die Leviten. 23 Jahre lang hatte Pickenhahn dies Amtshandlung als Höhepunkt des Viesebecker Schützenfestes übernommen. Nun kündigte er seinen Rücktritt an, aus Altersgründen werde er für das „Britzen“ nicht mehr zur Verfügung stehen. Mit Frank Düsterwald stellte er auch seinen Wunschkandidaten als Nachfolger vor, der jedoch dafür noch während der nächsten Jahreshauptversammlung von den Schützenbrüdern gewählt werden muss. Vermutlich eine reine Formsache.

Dieter Schaake

Bevor der Schützensekretär der „Britze“ ihre Arbeit verrichten ließ, hatte er noch alle Hände voll zu tun. Traditionell gab es jede Menge Gesundheiten, also Schnapsrunden. Die Naumburger Stadtkapelle lieferte die passende Musik. Gemäß dem Leitspruch der Schützengesellschaft - Gesundheit ist das höchste Gut auf Erden - bekam der Aufgerufene gegen einen Obolus ein kurzes Musikstück, ein Getränk und einen Blumenstrauß überreicht. Für Dieter Schaake gab es noch eine besondere Überraschung. Denn er wurde für 50-jährige Mitgliedschaft, davon 25 Jahre im Vorstand, geehrt. Die bisherigen Stelleninhaber ernannten ihre Nachfolger. Neuer erster Schützenmeister ist Sven Flörke, zweiter Schützenmeister ist Marcel Mander. Das Amt des ersten Schützenknechtes bekleidet Sascha Grahlow, zweiter ist Michael Boos. In ihrer Verantwortung liegt die Durchführung des nächsten Schützen- und Britzenfestes an Pfingsten im Jahr 2018.

Nach dem Britzen gab es einen Umzug mit Hindernissen durchs Dorf. Denn die Dorfjugend hatte auf der Strecke Barrieren errichtet, die nur gegen Zahlung einer Maut passiert werden konnten.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare