Kantate-Gottesdienste am Wochenende

Vivaldis Gloria mit Gästen

+
Beteiligt sich an den Kantate-Gottesdiensten in Wolfhagen und Zierenberg am kommenden Wochenende: die Kreiskantorei Wolfhagen.

Wolfhagen/Zierenberg. Am kommenden Wochenende wird ein großes kirchenmusikalisches Projekt im Altkreis vorgestellt: das Gloria von Vivaldi. Die Kreiskantorei Wolfhagen führt dieses Stück zusammen mit zwei Gastchören aus Estland und Finnland in Wolfhagen und Zierenberg auf.

In der evangelischen Stadtkirche Wolfhagen beginnt der Kantate-Gottesdienst am kommenden Samstag, 14. September, um 18 Uhr. Einen Tag später wird das Gloria während eines Kantate-Gottesdienstes ab 11 Uhr in der evangelischen Stadtkirche Zierenberg aufgeführt.

Das Gloria wurde nicht als Teil einer größeren Messvertonung, sondern als selbstständige Komposition konzipiert. Es handelt sich dabei um ein umfangreiches, zyklisch angelegtes Werk, das aus zwölf in sich abgeschlossenen Sätzen besteht. Stilistisch kommt das Gloria der konzertanten Messe nahe, erklärt Kirchenmusikdirektor Bernd Geiersbach.

Die Ecksatze und das Quoniam erhalten durch Oboen und Trompeten einen festlichen Glanz, während die anderen Sätze – solistisch oder chorisch in den Vokalpartien besetzt – von Streichern mit Basso continuo (Orgel) begleitet werden. Eine Ausnahme bildet das im Zentrum der Komposition stehende Domine Deus mit seiner kammermusikalischen Solobesetzung (Sopran, Oboe, Basso continuo).

Das gesamte Werk kann hinsichtlich seines Aufbaus, seiner Tonartenfolge, vor allem aber seiner kontrastreichen und affektgebundene Kompositionsweise als ein Musterbeispiel für die Verbindung von altem und neuem Stil gelten, so Geiersbach weiter. Das Gloria steht den instrumentalen Werken Vivaldis ebenso nahe wie dessen dramatischen Kompositionen.

Ausführende sind Anne Petrossow (Sopran), Renate Walprecht (Alt), die Kreiskantorei Wolfhagen, der Kammerchor der Taiola-Gemeinde Espoo (Finnland), der Chor der Elisabethkirche Pärnu (Estland) und das Kammerorchester Wolfhagen. Die musikalische Leitung hat Bernd Geiersbach.

Die Kreiskantorei unternimmt im Oktober eine Reise nach Estland und Finnland, dort wird das Werk in weiteren vier Konzerten und Gottesdiensten noch einmal gemeinsam mit den Chören aus Pärnu und Espoo wiederholt. (red/nom)

Quelle: HNA

Kommentare