Volkstrauertag: Melsunger gedenken der Opfer beider Weltkriege

Legten Kränze nieder (von links): Oberstleutnant d. R. Wilfried Eckhardt von der Reservistenkameradschaft, Bürgermeister Dieter Runzheimer und Günter Hiebenthal vom Sozialverband VdK. Foto: Gehlen

Melsungen. Vielerorts in der Region haben am Sonntag die Menschen der Opfer der beiden Weltkriege gedacht. In Melsungen kamen 80 Teilnehmer zu einer Gedenkveranstaltung auf dem Neuen Friedhof. Es wurden dort auch Kränze niedergelegt.

Helmut Jäger, Leiter der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde, erinnerte daran, dass zwar in Deutschland Frieden herrsche, aber in anderen Teilen der Welt gekämpft wird. Man lebe in einer „Welt voller Waffen“. Die Augen vor anderen Konflikten dürfe man nicht verschließen: „Krieg geht uns alle an“, sagte Jäger.

Danach berichteten Schüler der Klasse 9 der Melsunger Gesamtschule von geklärten Soldatenschicksalen, lasen Briefe von der Front vor und berichteten von ihrer Kriegsspurensuche im Elsass. „Es ist ermutigend, dass die junge Generation beim Volkstrauertag wieder dabei ist“, sagte Jäger. (gör)

Quelle: HNA

Kommentare