Volle Tüten für die Tafel - Aktion „Gemeinsam Teller füllen“ für Hilfsbedürftige startete

Spenden für die Tafel: Gestern startete die Aktion „Gemeinsam Teller füllen“ im Rewe-Markt in Homberg. Da geht es darum, in den kommenden beiden Wochen, Tüten mit Lebensmittel für Kunden der Homberger Tafel zu füllen. Im Bild von links Peter Laukner, Tafel Homberg, Kai Mohr, Rewe-Markt Homberg, Rolf Raabe und Sigrid Wagner, ehrenamtliche Mitarbeiter der Tafel. Foto: Schmitt

Homberg. Fein säuberlich aufgereiht stehen die Tüten mit der Aufschrift „Gemeinsam Teller füllen" im Rewe Mark von Kai Mohr in Homberg. Sigrid Wagner und Rolf Raabe, beide freiwillige Helfer der Homberger Tafel, werben bei den Kunden, eine der Tüten für die Tafel zu kaufen Für nur fünf Euro ist es möglich, bedürftigen Menschen zu helfen.

Damit waren im vergangenen Jahr der örtliche Rewe-Markt, die Märkte in Borken und Oberaula sowie der Genossenschaftsladen in Schwazenborn recht erfolgreich. „Wir haben 542 Tüten mit Lebensmittel im vergangenen Jahr erhalten, die wir an unsere Kunden weiter gegeben haben“, erinnert sich Peter Laukner, Koordinator der Homberger Tafel.

An den Erfolg wollen Rewe und die Tafeln in diesem Jahr bundesweit anknüpfen. So stehen die gepackten Tüten seit dem gestrigen Montag in den teilnehmenden Rewe-Märkten zum Kauf bereit. In den Tüten verpackt haben die Mitarbeiter von Mohr sieben Produkte aus der Rewe-Eigenmarke-Reihe. Es sind: Ravioli Bolognese, Pfefferminztee, Erdbeerkonfitüre, Doppelkeks, Spaghetti, Tomatenketschup und Milchreis. Bis Samstag, 19. November, läuft die Spendenaktion noch.

Während der Zeit wird es zwei Höhepunkte geben. Am Samstag, 12. und 19. November sind zwischen 10 und 18 Uhr die Fußballspieler des 1. FC Homberg im Rewe-Markt, um den Verkauf der Wunschtüten anzukurbeln.

Mit den Lebensmitteltüten ist die Aktion „Gemeinsam Teller füllen“ noch nicht abgeschlossen. Nach Angaben von Laukner und Mohr wird Rewe, der zu den Hauptsponsoren der Tafel zählt, zusätzlich 40.000 weitere Lebensmitteltüten spendieren. Die werden den lokalen Tafeln zugeteilt.

Schon am ersten Tag fanden die Tüten einen guten Absatz. Allen voran ging Peter Laukner, der im Auftrag eines Spenders gleich zehn Tüten mitnahm. (ras)

Quelle: HNA

Kommentare