Langer Stau - 110.000 Euro Schaden

Lkw-Brand auf der A44: Vollsperrung aufgehoben

Breuna. Die Vollsperrung auf der Autobahn 44 nahe Breuna ist nach einem Lkw-Brand am Morgen inzwischen aufgehoben. Nach Angaben der Polizei normalsiert sich der Verkehr langsam wieder.

Der Brand und die anschließende Vollsperrung hatten zwischenzeitlich für einen Stau von bis zu 25 Kilometern Länge in Richtung Kassel gesorgt. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

In Höhe der Brandstelle war zunächst eine Fahrspur wieder freigegeben worden, um den langen Stau vor der Einsatzstelle aufzulösen. Anschließend entfernten Einsatzkräfte der Feuerwehr den ausgebrannten Lastwagen und Anhänger.

Ursache: Vermutlich Turbolader geplatzt

Artikel aktualisiert um 14.55 Uhr

Der 60 Jahre alte Lastwagenfahrer hatte gerade noch rechtzeitig sein Führerhaus verlassen können. Wie er gegenüber den Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal angab, habe er an einer leichten Steigungsstrecke vor der Tank- und Rastanlage Bühleck einen Leistungsverlust des Motors bemerkt. Als er dann gegen 5 Uhr auf ebener Strecke die TRA Bühleck passierte, habe es plötzlich zweimal geknallt. Daraufhin habe er den Gliederzug sofort auf den Standstreifen gelenkt und sei ausgestiegen. Zu diesem Zeitpunkt seien schon Flammen zwischen Führerhaus und Lkw-Aufbau hochgeschlagen. Eigene Löschversuche mit Bordfeuerlöschern sind fehlgeschlagen.

Der Schaden an Lastwagen und Ladung liegt voraussichtlich bei etwa 110.000 Euro.

Einsatz auf A44: Lastwagen mit Holzpaletten brannte

(Ein Video vom Einsatzort folgt in Kürze.)

Wir informieren weiter hier auf HNA.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Hessennews.TV

Kommentare