Mit Bürgerliste auch junge Leute gewinnen

Vorbehalte gegen die Politik abbauen

Bad Emstal. Wer neue Kräfte für die Kommunalpolitik gewinnen wolle, müsse bereit sein, neue Wege zu gehen. So begründen die Fraktionsvorsitzenden von FWG und CDU ihren Zusammenschluss zur Bürgerliste Bad Emstal für die anstehende Kommunalwahl. „Vielleicht ist diese wirklich freie Liste die einzige Möglichkeit, Vorbehalte gegen die Politik abzubauen und vor allem auch junge Leute zu gewinnen“, sagt Wilhelm Mette (60), Chef der Freien Wähler.

„Alte Feindbilder gibt es dann nicht mehr, die Lagerbildung ist gestört.“

wilhelm mette FWG-fraktionschef

Und eine weitere Chance sieht der FWG-Mann: Mit der Bürgerliste werde mehr Offenheit zur politischen Konkurrenz herrschen, was der Parlamentsarbeit nur zuträglich sein könne. „Alte Feindbilder gibt es dann nicht mehr, die Lagerbildung ist gestört.“ Damit würden auch nicht sachdienliche Streitereien zwischen SPD auf der einen und FWG und CDU auf der anderen Seite aufhören.

Der Wunsch nach stärkerer Öffnung sei nicht von den Fraktionsspitzen gekommen, sondern „von Innen heraus“, betont CDU-Fraktionsvorsitzender Jörn Bochmann (31). Diskutiert werde schon lange, wie man mehr Akzeptanz bei den Wählern finden könne: „Bad Emstal hat viele Probleme und Aufgaben zu bewältigen. Die Bürgerliste bietet sich als Zugang zu den Menschen an, die Parteien kritisch gegenüber stehen oder denen das bisherige politische Geschehen nicht gefallen hat.“

Diskutiert worden sei bereits über mögliche Kandidaten für die gemeinsame Liste. Schon jetzt zeichne sich ab, so Bochmann, dass die Mehrzahl der Bewerber parteilos sein werde. Aber auch Menschen mit Parteibuch stehe der Zugang offen. Bochmann: „Hauptsache motiviert.“

Der Sprecher der neuen Bürgerliste, Thomas Kimm (47) ist ein solcher motivierter Parteiloser. Er ist seit 2006 für die CDU Mitglied in der Gemeindevertretung und seit drei Jahren stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion. Er sagt: „Gerade in einer Kommune ist es wichtig, dass man sich individuell einbringen kann - ohne Diktat, ohne Zwang und ohne vorgegebene Ideologien.“ Im Mittelpunkt müssten die Bürger und Bad Emstal stehen: „Das ist die politische Leitlinie der Bürgerliste.“

Von Cornelia Lehmann

Quelle: HNA

Kommentare