Metzler und Jerosch erhielten Ehrenbrief

Vorbilder in Sachen Menschlichkeit

Ehrenbrief: Joachim Jerosch (links vorne) und Frank Metzler (zweiter von links) erhielten vom hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier den Ehrenbrief des Landes Hessen. Foto: nh/e.blatt

Homberg/Niedenstein. Ministerpräsident Volker Bouffier zeichnete Stabsfeldwebel Joachim Jerosch aus Homberg und Stabsfeldwebel Frank Metzler aus Niedenstein für außerordentliche Verdienste mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen aus.

Joachim Jerosch gehört der Luftbeweglichen Brigade 1, Heeresfliegerversorgungsstaffel 365, Frank Metzler der Luftfahrzeugtechnischen Abteilung - Luftbrigade 1 an. Beide Männer engagieren sich ehrenamtlich und setzten so ein Signal für die Mitmenschlichkeit, sagte Bouffier.

Sie geben wichtige Signale

Joachim Jerosch ist Vorsitzender des Vereins Homberg-Stolin, der seit vielen Jahren Hilfstransporte ins weißrussische Stolin organisiert. Die Stadt und ihre Bewohner leiden noch heute unter den Auswirkungen der Reaktorkatstrophe in Tschernobyl. Zudem ermöglicht der Verein es in jedem Jahr, dass Stoliner Kinder Ferien in Homberg verbringen. Jerosch ist auch kommunalpolitisch als Stadtverordneter engagiert.

Frank Metzler aus Niedenstein ist seit bereits 18 Jahren Mitglied des Ortsbeirates Ermetheis und bekleidet seit sieben Jahren das Amt des Ortsvorstehers. Außerdem ist er seit zehn Jahren Stadtverordneter seiner Heimatstadt Niedenstein, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und seit vier Jahren Stadtverbandsvorsitzender der CDU Niedenstein.

Auch im sportlichen Bereich hat er sich über Jahre hinweg in verschiedenen Bereichen bei der Jugendspielgemeinschaft und im Sportverein Ermetheis engagiert, sagte Bouffier. (red)

Quelle: HNA

Kommentare