Altenstädt: Mann wollte Kind nicht ins Auto locken

+
Harmlose Erklärung: Der Mann, der in Altenstädt ein Mädchen angesprochen hat, wollte es nicht entführen, sondern auf etwas aufmerksam machen.

Altenstädt. Ein Vorfall, bei dem ein Mann ein kleines Mädchen aus einem Auto heraus angesprochen hatte, hatte in der vergangenen Woche die Eltern aus Altenstädt beunruhigt. Nun hat sich der Vorfall als harmlos herausgestellt.

Der Fahrer der schwarzen Mercedes A-Klasse hat sich bei der Polizei gemeldet und erklärt, dass er das Mädchen lediglich angesprochen habe, weil er sie auf den Zeppelin habe aufmerksam machen wollen, der am Horizont zu sehen war.

Die Geschichte sei glaubhaft und der Mann sei polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten, erklärte Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch auf Nachfrage. Der Mann, ein 67-Jähriger aus Naumburg, habe mit Schrecken in der Samstagsausgabe der Wolfhager Allgemeinen den Artikel über den Vorfall gelesen. Völlig unbedacht habe er das achtjährige Mädchen angesprochen, weil er gedacht habe, dass ein Zeppelin ein seltener Anblick für ein Kind sei. Der Mann sei selbst bestürzt über die Reaktionen, die seine Bemerkung ausgelöst habe. Erst nach dem Lesen des Artikels sei ihm aufgefallen, wie ungeschickt sein Verhalten gewesen sei.

Der Naumburger sei ein unbescholtener Bürger und für die Beamten gebe es keinen Anlass, an dieser Geschichte zu zweifeln, sagte Jungnitsch.

Die Polizei sei froh, dass sich der Vorfall auf so harmlose Weise aufgeklärt habe. „Wenn die Menschen auf dieses Thema sensibel reagieren, dann ist das sehr gut. Gleichzeitig muss es aber möglich sein, alles bei Licht genau zu betrachten. Wenn es sich dann aufklärt wie hier, ist das umso besser.“

Jungnitsch würde nicht so weit gehen, Erwachsenen zu raten, Kinder nicht mehr anzusprechen, schließlich müsse es in einer Gesellschaft möglich sein, dass alle Mitglieder miteinander Kontakt hätten.

Wichtig sei aber, dass sich Kinder und Erwachsene trauten, der Polizei von Begegnungen zu berichten, die ihnen merkwürdig vorkämen. „Im Zweifel sollte man immer die Polizei anrufen“, bekräftigte der Polizeisprecher.

Quelle: HNA

Kommentare