Weil Schule ist, darf er nur eine Halbzeit sehen

EM: Hannes (10) aus Homberg drückt Deutschland und Polen die Daumen

+
Deutschland wird Europameister: Da ist sich Hannes Schlarbaum (10) aus Homberg sicher.

Homberg. Heute geht für Jogis Jungs die Europameisterschaft in Frankreich weiter. Gegen Polen tritt die Nationalmannschaft an. Wir stellen zu jedem Spiel einen Menschen aus dem Landkreis vor, gegen dessen Heimatland Deutschland antritt.

Deutschland wird Europameister, das ist für Hannes Schlarbaum aus Homberg ganz klar. Klar ist für ihn auch, dass Deutschland heute gegen Polen 2:1 gewinnen wird. Obwohl der Zehnjährige zur Hälfte Pole und zur anderen Hälfte Deutscher ist, sind für ihn in Sachen Fußball die Dinge ganz klar: „Deutschland hat die besseren Spieler“, sagt er.

Für das polnische Team könnte bei der EM in Frankreich aber immerhin noch der dritte Platz herausspringen, glaubt Hannes. Dazwischen passe dann noch Italien. „Die sind auch gut“, sagt er.

Lieber im Mittelfeld

Fußball ist für Hannes Schlarbaum nicht nur Theorie, seit zwei Jahren kickt er in der Jungendmannschaft in der Spielgemeinschaft Remsfeld/Holzhausen/Hülsa. Dort steht er im Tor und macht seine Sache gut. Genau das ärgert ihn ein wenig, denn viel lieber wäre er im Mittelfeld auf dem Spielfeld unterwegs. „Das macht mehr Spaß“, erklärt er. Deshalb wundert es auch nicht, dass sein Lieblingsspieler nicht Manuel Neuer ist. Er findet Mesut Özil super, der spielt im offensiven Mittelfeld - genau nach dem Geschmack von Hannes. Mit den polnischen Fußballern kennt er sich auch aus. Für die EM hat er sich gut vorbereitet. Polen hat eine bärenstarke Mannschaft, das weiß Hannes. Nur eine Niederlage gab es in den vergangenen zwei Jahren. „Sie haben Robert Lewandowski“, sagt Hannes. Den Stürmer mag der Junge auch, denn der wurde mit 30 Toren für Bayern München Torschützenkönig. Überhaupt findet Hannes die Bayern toll. „Irgendwann werde ich auch mal in der Allianz Arena spielen“, sagt er und vielleicht auch mal für Deutschland. Sein Berufswunsch: Fußballer.

Er freue sich eigentlich mehr auf das übernächste Spiel der Deutschen, denn das beginne um 18 Uhr. „Dann darf ich beide Halbzeiten sehen.“ Denn wenn die Spiele um 21 Uhr anfangen, dürfen Hannes und seine Geschwister Oskar und Franka nur eine Halbzeit gucken, erklärt Mutter Anja Schlarbaum. Schließlich ist am nächsten Tag Schule. Deshalb hat Hannes auch das tolle Schweinsteiger-Tor in der Partie gegen die Ukraine verpasst. Und deshalb ist sein Wunsch auch, dass alle Tore im Spiel gegen Polen in der ersten Halbzeit fallen. „Dann verpasse ich nichts.“

Hannes tippt 2:1 für Deutschland. Tore: Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger und Arkadiusz Milik.

Quelle: HNA

Kommentare