Neue Ausstattung für Willingshäuser Wehren

Vorhänge gegen gefährlichen Rauch

Freude über die Rauchvorhänge: Heinrich Vesper, Paul Kalbfleisch, Ralf Lipphardt, Karsten Lipphardt, Herwig Thiel, Martin Kürschner, Horst Faust, Marco Lampe, Harald Thiel und Manuel Hoos. Foto: Ebers

Willingshausen. Mit mobilen Rauchverschlüssen, gespendet von der SV Sparkassenversicherung, sind am Wochenende die Feuerwehren der Gemeinde Willingshausen ausgerüstet worden.

Der mobile Rauchverschluss habe sich in zahlreichen Tests als sehr gut bewiesen, hieß es bei der Übergabe.

Ausbreitung wird verhindert

Dank ihm könnten größere Schäden für Menschen, Tiere und Sachwerte bei Bränden in Wohnhäusern gemindert werden, weil eine Brandrauch- und Rauchgasausbreitung durch das Installieren des Vorhanges, etwa in einer Zimmertür, gemindert oder gar verhindert werden könne.

Dank des Verschlusses könnten wichtige Rettungs- und Fluchtwege wie Treppenräume und große Flure weiterhin trotz eines Brandes benutzt werden.

Der zwei Meter lange Vorhang wird in Sekunden mit Hilfe einer an ihm angebrachten Spreizstange in den Türrahmen montiert. Die nicht brennbare Konstruktion aus Glasfasergewebe hält Hitze bis zu 500˚C auf. „Der Zugang der Einsatzkräfte zu dem verrauchten oder gar unter Flammen stehenden Raumes ist weiterhin möglich, so dass eine schnelle effektive Brandbekämpfung ohne Einschränkungen möglich ist“, hieß es weiter.

„Alle Einsatzkräfte der Feuerwehr Willingshausen werden den Umgang mit den Rauchverschlüssen trainieren“, sagte Gemeindebrandinspektor Horst Faust.

Für ganz Nordhessen

Die Sparkassenversicherung will bis Ende 2014 alle bei ihnen versicherten nordhessischen Städte und Gemeinden mit dem mobilen Rauchverschluss ausstatten, erklärte Marco Lampe von der Generalagentur der Sparkassenversicherung.

Bürgermeister Heinrich Vesper bedankte sich im Namen der Gemeinde Willingshausen für die Spende. (zjh)

Quelle: HNA

Kommentare