Warnung vor Kaffee-Fahrten: Unternehmen wirbt mit teuren Fernsehern

Vorsicht! Wer solche oder ähnliche Einladungen erhält, sollte sie am besten in den Papiermüll werfen.

Schwalm-Eder. Im Landkreis kursieren derzeit Einladungen eines wahrscheinlich unseriösen Unternehmens zu einer Kaffeefahrt. Versprochen werden unter anderem 500 LCD-Fernseher.

In vielen Briefkästen im Schwalm-Eder-Kreis lagen in den vergangenen Tagen Dankschreiben der Firma TV-Mediacenter Deutschland: Zum 50-jährigen Bestehen des Unternehmens würden besonders treue Kunden zu einer Jubiläumsfahrt am Dienstag, 5. Juli eingeladen.

Vor diesem Anbieter wird im Internet bereits gewarnt. So finden sich Aufforderungen, an der Fahrt keinesfalls teilzunehmen beispielsweise auf der Seite des Lahn-Dill-Kreises.

„Dort wird Druck auf die Teilnehmer ausgeübt, minderwertige Ware zu maßlos überzogenen Preisen zu erwerben.“

Auch die Verbraucherzentrale in Kassel ist sich sicher: TV-Mediacenter Deutschland ist ein Abzocker und Kaffeefahrt-Anbieter.

Hinweise seien nach Eva Raabe, Leiterin der Verbraucherzentrale: • eine Postfach-Adresse auf dem Anschreiben, • versprochene Geschenke, • wenn blumig von Gewinnen die Rede ist, • wenn das Unternehmen der Anbieter im Ausland sitzt, • eine Ausflugsfahrt stattfinden soll und • man Bekannte mitbringen kann.

TV-Media Deutschland erfüllt diese Anforderungen alle. So wird allen Teilnehmern ein Reiseradio als Geschenk versprochen: „Geschenke werden freiwillig gegeben. Das Versprechen ist nicht einklagbar“, sagt Eva Raabe. Meist gibt es die Geschenke gar nicht, wenn doch, handelt es sich oft um Schrott.

Auch über den tollen Gewinn eines LCD-Fernsehers werden sich die Auserwählten nicht freuen können: „Gewinnversprechen sind missverständlich formuliert. Meistens hat man noch gar nichts gewonnen, sondern ist nur nominiert“, warnt Raabe.

Im aktuellen Schreiben der Firma TV-Media heißt es nach der Beschreibung des Fernseher: „Herzlichen Glückwunsch: Sie sind dabei!“

„Mit dieser Formulierung hat man keinen Anspruch auf einen Gewinn, man kann sich bestenfalls freuen, dabei zu sein“, wertet Raabe die Aussage. Der Fernseher sei also nicht einklagbar, wie dies der Fall bei eindeutigen Gewinnversprechen sei.

Wenigstens müssen die Teilnehmer nicht hungern: Von einem leckeren Frühstück ist die Rede und einem reichhaltigen und kostenlosen Mittagessen. Auch das sei häufig Humbug, sagt Raabe: Entweder gebe es nichts zu essen oder man werde mit einer Tütensuppe abgespeist.

Das Ziel der Ausflugsfahrt sei nicht selten einfach nur eine Halle oder ein abgelegener Gasthof. „Dort wird Druck auf die Teilnehmer ausgeübt, minderwertige Ware zu maßlos überzogenen Preisen zu erwerben“, sagt Raabe. Bei den Produkten handele es sich häufig um Dinge aus der Gesundheitsbranche wie Nahrungsergänzungsmittel oder Magnetdecken. Im Schreiben von TV-Media heißt es dazu, „man habe die einmalige Möglichkeit, einmal hautnah zu erleben, wie die tollen Markenprodukte platziert und vermarktet werden“.

In krassen Fällen würden die Verkaufsorte abgeschlossen, sagt Raabe. Die Teilnehmer hätten nicht die Möglichkeit, den Verkaufsraum zu verlassen. Ihr Appell: Solche Einladungen in den Müll werfen.

Hintergrund: Umgang mit Einladungen

Eine aufmerksame Leserin der HNA hat die unseriöse Einladung zu einer Jubiläumsfahrt an die Redaktion weitergeleitet. Sie ist nicht darauf hereingefallen. „Oft werden ältere Menschen angeschrieben“, sagt Eva Raabe von der Verbraucherzentrale. Diese Einladungen seien allesamt Mist und gehörten in den Müll. Wichtige Tipps von ihr:

• Wer doch an solch einer Fahrt teilnimmt, könne von seinem Widerrufsrecht mindestens zwei Wochen Gebrauch machen. Das heißt, man kann von Verträgen zurücktreten, falls man etwas unterschrieben oder teuer gekauft haben sollte.

• Verkaufsveranstaltungen müssen bei Städten und Gemeinden angemeldet werden. Dies ist bei Kaffeefahrten meist nicht der Fall. Sollte man Kenntnis vom Ort der Verkaufsveranstaltungen haben, kann man das Ordnungsamt verständigen.

• TV-Mediacenter benutze die E-Mailadresse eines großen deutschen TV-Händlers, dieser habe bereits die Polizei verständigt. (ddd)

Kontakt: Verbraucherzentrale Borken, Tel. 05682/730.230

Quelle: HNA

Kommentare