Vorverkauf für Wolfhager Kneipenfestival hat begonnen

Bunte Bändchen als Eintrittskarten: Dirk Krüger (Zottels Pub), Manuela Matthaei (Kulturladen), Kai Mellinghoff (Cinema Kino), Claudia Wernicke (Cafe Käthi), Achilles Kamberis (Restaurant Kreta), Elke Röhre (Zur Knackenburg), Harald Fuchs (Fuchsens Cafe & Co) sowie Kulturmanager Wolfgang Frey wollen gemeinsam die Innenstadt mit Leben füllen und mit der sechsten Auflage ihres Festivals den Besucherrekord von 2012 knacken. Fotos: zhf

Wolfhagen. Es war fast wie eine fröhliche Fiesta in einem gemütlichen Urlaubsort irgendwo an der spanischen Küste, als vergangenes Jahr rund 1000 Besucher an einem lauen Sommerabend im August durch die Wolfhager Innenstadt-Kneipen zogen.

Köstliche Leckereien und jede Menge Live-Musik lockten Fans aus Nah und Fern zum Wolfhager Kneipenmusikfestival, das längst kein Geheimtipp mehr ist.

„Wir müssen uns hinter großen Festivals wie in Korbach oder Fritzlar nicht verstecken“, sagt Kulturmanager Wolfgang Frey, der am Dienstag in Fuchsens Café gemeinsam mit den veranstaltenden Wirten das Programm zur sechsten Auflage des Besuchermagneten vorstellte.

Einmal zahlen - alles sehen

Der Clou: Wer einmal Eintritt bezahlt hat, kann sich am Samstag, 24. August 2013, ab 20 Uhr frei zwischen den neun Live-Bühnen bewegen.

Und das geht laut Frey auch bestens zu Fuß, der längste Weg sei in gerade einmal fünf Minuten gut zu schaffen: „Das unterscheidet uns von anderen Festivals, bei denen die Atmosphäre nicht selten unter den langen Wegen leidet.“

Der Vorverkauf für das sechste Wolfhager Kneipenfestival beginnt am Mittwoch, 17. Juli. Bändchen, die als Eintrittskarten der neun Veranstaltungsorten fungieren, sind für sechs Euro im Vorverkauf (Abendkasse acht Euro) zu haben in der HNA-Geschäftsstelle, im Kulturladen, der Bürger-Info im Rathaus, in der Buchhandlung Mander sowie allen beteiligten Kneipen und Restaurants.

Ermäßigung für HNA-Leser

Besitzer der HNA-Abo-Bonus-Card dürfen sich über ein Euro Ermäßigung freuen.

Teilnehmende Musiker:

• Juwels Duo, Restaurant Kreta: Sängerin Julie Thompson und Gitarrist Sebastian Büttner interpretieren aktuelle und klassische Coversongs (Pop, Rock und Blues).

• Kruse & Blanke, Cinema Kino (Innenhof): Das Delmenhorster Musikduo bietet den idealen Soundtrack für eine laue Sommernacht, Klassiker von Eric Clapton bis Simon & Garfunkle inklusive.

• Stolle, Café Käthi: Thomas „Stolle“ Stolkmann ist der Inbegriff für gute Soul- und Blues-Live-Musik aus Nordhessen. Zum Kneipenfestival kommt er mit Bassmann Ben Harper.

• Aston Donovan, Kulturladen: Der Brite verspricht schon jetzt, einer der Publikumsmagnete zu werden. Im Gepäck hat er Hits von niemand geringerem als Sir Elton John.

• Sonic Six, Zottels Pub: Hier gibt es Rock auf die Ohren. Für die Harten haben die Musiker Songs von AC/DC, Deep Purple und Co. eingepackt, wer es etwas softer mag, kommt bei Titeln von Pink bis Alanis Morissette auf seine Kosten.

• El Dorados, Fuchsens Café & Co.: Von der Pike auf hat das Quartett gelernt, was echter Rock’n’Roll ist. Das merken ihre Fans immer wieder, wenn die Korbacher ihre Klassiker durch die Verstärker schicken.

• Rockmachine, Innenhof Modegeschäft Fricke: Das Kulturzelt-Team holt Kassels dienstälteste Partyband nach Wolfhagen. Mehr als 1000 Gigs haben die Musiker auf dem Buckel, dank dem Kneipenfestival bald noch einen mehr.

• Captain Morgan, Burgkeller: Ömes Theis und Stefan Hannen kommen den weiten Weg aus Freiburg, um in einer der gemütlichsten Kneipen der Stadt ihre Gitarren auszupacken.

• Nocturne, Knackenburg: Die Kasseler Band versteht es bestens, ihre Songs live mit Rock- und Popklassikern der vergangenen drei Jahrzehnte zu kombinieren. (zhf)

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Kommentare