Unbekannte Täter legten an zwei Stellen Brände

Wabern: Brandstiftung in Mehrfamilienhaus 

Wabern. Mit einem Fall von gefährlicher Brandstiftung sind derzeit Polizei und Kripo beschäftigt. In einem Mehrfamilienhaus in der Waberner Bahnhofstrasse wurden an zwei Stellen Brände gelegt.

Bewohner konnten das Feuer löschen und kamen mit dem Schrecken davon. Ein Bewohner wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Notarzt behandelt. Gegen 4.15 Uhr am heutigen Sonntag wurde die Waberner Feuerwehr alarmiert. Mit Atemschutz drangen die Feuerwehrleute ins Dachgeschoss vor, wo Bewohner schon den Brand gelöscht hatten.

Vor der Wohnungstür im Dachgeschoss waren Inliner und ein Türvorleger durch das Feuer zerstört. Mit einer Wärmebildkamera wurde die Brandstelle kontrolliert. Dabei musste der Dielenboden geöffnet und abgelöscht werden. Zuvor wurde im Eingangsbereich des Hauses ein Bürostuhl versucht, in Brand zu setzen.

Wabern: Brandstiftung in Mehrfamilienhaus

Im Einsatz war die Waberner Feuerwehr mit 14 Einsatzkräften, die zurzeit in Borken stationierte Wärmebildkamera von Schwalm-Eder-West, sowie ein Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung. Polizei und Kripo haben die Ermittlungen aufgenommen. (zzp)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA/Zerhau

Kommentare