Hubschraubereinsatz über der Region

Wälder werden aus der Luft gekalkt

Helicopter im Einsatz: In den nächsten Woche werden Wälder in der Region gekalkt. Foto: dpa

Ippinghausen/Balhorn. Waldflächen östlich von Balhorn und westlich der Weidelsburg werden vorraussichtlich ab dem kommenden Montag gekalkt. Wie Rainer Weishaar vom Forstamt Wolfhagen mitteilte, erfolgten die Aktionen an Erzeberg, im Balhorner Holz, im Wald südlich des Langen Rods bis Höhe Naumburg aus der Luft. Die Kalkung per Hubschrauber wird etwa dreieinhalb Wochen dauern.

Bei der Aktion handelt es sich um eine Maßnahme zur Verbesserung des pH-Wertes der Waldböden auf Buntsandstein und zum Ausgleich von Nährstoffverlusten. Der saure Regen der Vergangenheit hat das pflanzenverfügbare Calcium und Magnesium in diesen Böden stark reduziert.

Mit der Großfeuerungsanlagenverordnung und der Kat-Einführung sei zwar die Säurebelastung seit Mitte der 80er Jahre deutlich zurückgegangen, dennoch müsse die Basensättigung solcher Böden verbessert werden, sagte Weishaar. Der Magnesiumkalk, der ausgebracht werde, führe wichtige Pflanzennährstoffe zu, stabilisiere die Tonminerale und erhöhe die Wasserqualität. Von der verbesserten Ernährung verspricht sich Hessen-Forst eine Vitalisierung der Waldbestände. Lebewesen im Boden, wie etwa Regenwürmer, würden ebenfalls begünstigt. Das wieder fördere die Humusbildung und das Wurzelwachstum. Letztmals Ende der 1990er Jahre war die Fläche gekalkt worden.

Ausgebracht werden etwa 300 Gramm Kalk pro Quadratmeter. „Wir kompensieren nur den Mangel und düngen nicht“, sagt Weishaar. Besondere Waldbiotope werden ausgespart. Langfristig soll die Kalkung an dichteren Baumkronen erkennbar werden.

Der Kalk selbst wird feingemahlen und erdfeucht ausgebracht. Anwohner in den Orten bräuchten sich keine Sorgen machen. Der Pilot des Hubscharubers werde genügend Abstand zu Straßen und Siedlungen einhalten. Die Ausbringung erfolgt abschnittsweise und die jeweils betroffenen Waldteile werden durch Schilder kenntlich gemacht. Das Forstamt Wolfhagen bittet die Bevölkerung, die so markierten Flächen nicht zu betreten. Wer Hubschrauber über dem Wald kreisen sieht, sollte das betroffene Gebiet meiden. (ant)

Quelle: HNA

Kommentare