Biogasanlage soll Heizung ersetzen

Wärme für Kinder und Badegäste

Niedenstein. Die Niedensteiner wollen ihr Hallenbad und die Kindergärten mit Nahwärme versorgen. Das beschlossen die Stadtverordneten in ihrer Sitzung am Donnerstag in Wichdorf einstimmig.

Hintergrund sind Pläne, in Metze eine Biogasanlage zu errichten. Die Wärme, die dort entsteht, könne dann nach Niedenstein geleitet und dort im Hallenbad und den Kindergärten genutzt werden.

Der Magistrat soll nun mit der Firma Bioenergie Metze Verträge über eine entsprechende Versorgung vorbereiten und sich über technische und bauliche Aspekte der Nahwärme Gedanken machen.

Wenn die Verträge über die Lieferung der Wärme vorliegen, müssen die Stadtverordneten darüber beschließen.

Lob für die Pläne

Redner mehrerer Fraktionen lobten das umweltfreundliche Konzept. Eine Biogasanlage habe nur dann Sinn, wenn auch die entstehende Wärme genutzt werde, sagte Dr. Bettina Hoffmann (Grüne). Sie schlug auch vor, man solle prüfen, ob eine Förderung für das Projekt über die Naturkraftregion möglich wäre. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare