Anziehendes für den Sommer

+
Bequem und von hoher Qualität: Christiane Walter von der Wäscheetage zeigt Kombimode für die Nacht.

Schwalmstadt. Die Wäscheetage in Treysa zieht noch immer alle Blicke auf sich. Nicht nur in den hellen und großen Schaufenstern setzt die schlichte Eleganz des Fachgeschäftes und das ausgewählte Warensortiment Zeichen für feinste Unterwäsche und Dessous mit hohem Tragekomfort aus edlen Materialien.

Auf insgesamt 190 Quadratmetern präsentiert die Inhaberin Annedore Schäfer ihr Warensortiment. Die neuen Frühlings- und Sommerfarben kommen in den lichtdurchfluteten Räumlichkeiten bestens zur Geltung. Das trifft sowohl auf die Miederwaren und Dessous-Kollektionen sowie auf zarte Wäsche zu. Selbstverständlich werden die Kollektionen stets auf dem neuesten Stand gehalten.

Wäsche für alle Größen

Für das Team von Annedore Schäfer ist es wichtig, die passende Wäsche für die individuellen Körpermaße anzubieten. Ganz gleich, ob kleine oder große Größen, die von 70 A bis 95 G reichen – in der Wäscheetage sind alle Kundinnen und Kunden an der richtigen Adresse. Kundenfreundlichkeit zeichnet die kompetenten Beratungen aus und die gute Qualität der Waren spricht für sich. Auf die Jüngsten warten in der Wäscheetage Bodies, Bademäntel sowie Tag- und Nachtwäsche. Auch weibliche Teenies finden dort die richtige Cup-Größe. Beliebt ist auch die Kombimode, die für alle Altersklassen geeignet ist. Männer und Frauen finden ihrem Alter und Geschmack entsprechende Tag- und Nachtwäsche.

Download

PDF der Sonderseite Rotkäppchen-Card

In der Abteilung für Herren werden sowohl die Standard-Wäsche wie Schiesser Fein- und Doppelripp als auch modische Retro- und Boxershorts und Kombimode für die Nacht angeboten. Die Wäscheetage hat montags bis freitags von 9.30 bis 18.30 Uhr durchgehend geöffnet, samstags von 9.30 bis 14 Uhr. Die Mitarbeiter Christiane Walter, Marianne Patzelt, Ilona Raßner sowie Chefin Annedore Schäfer freuen sich auf die Kunden.

So bleibt Wäsche länger schön: Tipps zur Pflege 

Neue Wäsche sollte man vor dem ersten Tragen einmal durchwaschen, um eventuelle Hautunverträglichkeiten zu vermeiden.

Einen BH sollte man nie länger als zwei Tage hintereinander tragen, bis man ihn wieder in die Wäsche gibt. Nur so vermeidet man das Ausleiern der Fasern.

Im Idealfall wäscht man feine Wäsche ausschließlich von Hand, denn Dessous bestehen aus sensiblen Fasern.

Bitte immer die Hinweise auf den Pflegeetiketten beachten: Die im Etikett angegebene Waschtemperatur darf nicht überschritten werden. Außerdem sollte man weiße von bunter Wäsche trennen. Damit die Wäsche länger schön bleibt, unbedingt im Wäschesäckchen oder in einem alten Kopfkissenbezug waschen.

Grundsätzlich gilt die maximale Waschtemperatur, die auf dem in der Wäsche eingenähten Pflege-Etikett angegeben ist. Sollte das Etikett verloren oder herausgeschnitten worden sein, gilt folgende Faustregel: maximal bei 40 Grad waschen.

Bei BHs sind die Schieber der Träger und die Haken der Rückenverschlüsse nicht für hohe Temperaturen ausgerüstet. Ihre Beschichtungen können bei zu hoher Hitzeeinwirkung abblättern. (zsr)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.