Bei den landesweiten Feuerwehrleistungsübungen wurde das Dorf Vize-Hessenmeister

Wagenfurth ist Vize-Hessenmeister

Erfolgreich beim Leistungswettbewerb: von links Andreas Jacob, Frank Jacob, Normen Riemenschneider, Marc Freudenstein, Rainer Jacob, Sebastian Goller, Bernd Krell, Mirko Gebauer und Tobias Schäfer.

Wagenfurth. Die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Wagenfurth belegte bei den Hessischen Feuerwehrleistungsübungen auf Landesebene am vergangenen Sonntag in Lorsch den 2. Platz und wurde damit Vize-Hessenmeister.

Die Mannschaft der Wagenfurther Feuerwehr hatte sich über Kreis- und Bezirksentscheid zum neunten Mal für die Leistungsübungen auf Landesebene qualifiziert. 21 Mannschaften aus Hessen zeigten in Lorsch ihr Können in Theorie und Praxis.

Zunächst musste von sechs Mannschaftsmitgliedern jeweils ein Fragebogen mit 15 Fachfragen beantwortet werden. Als praktische Übung war ein Löschangriff mit Personenrettung gefordert. Die praktische Übung wurde fehlerfrei vorgeführt.

Bisher waren 5. Plätze das beste Ergebnis einer Wagenfurther Feuerwehrmannschaft bei den Landesübungen. Der Jubel war riesig, als bekannt gegeben wurde, dass die Wagenfurther hessenweit den 2. Platz gemacht haben, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zusätzliche Dienste

Die Teilnahme an Leistungsübungen hat bei der Wagenfurther Feuerwehr eine jahrzehntelange Tradition. Bisher fanden sich stets genügend Mitglieder der Einsatzabteilung, zusätzliche Dienste und umfangreiche theoretische Vorbereitungen auf sich zu nehmen, um sich für den Landeswettbewerb vorzubereiten.

Die Wagenfurther Brandschützer opfern regelmäßig ihre Freizeit. Überdies heben die Wettbewerbsteilnehmer durch die Leistungsübungen den Ausbildungsstand der Ortswehr, was den Einsätzen der Feuerwehrleute wieder zu Gute kommt.

Die Platzierung auf Landesebene hatte sich schnell bis nach Hause rumgesprochen. Zu den ersten Gratulanten zählten neben anderen Wagenfurther Feuerwehrleuten auch Körles Bürgermeister Mario Gerhold und Gemeindebrandinspektor Jens Schenkluhn. (red)

Quelle: HNA

Kommentare