Bürgermeister: Wagenfurther Dorfplatz ist offen für alle

+
Sie ärgern sich über den Biergarten auf dem Dorfplatz: vorne von links Dieter Siebert, Heidi Manssen, hinten von links Manfred Schäfer, Ute Keller, Hermann Manssen, Silke Krell und Bernd Krell.

Wagenfurth. Der Dorfplatz in Wagenfurth ist öffentliches Gelände. Eine permanente Nutzung des Platzes als Biergarten sei nicht vorgesehen, erklärte Körles Bürgermeister Mario Gerhold auf die Nachfrage einiger Anwohner.

Wie berichtet, nutzen die Betreiber des Landgasthofs Fuldatal, Helmut und Edeltraud Suchy, seit einiger Zeit den Dorfplatz neben der Gaststätte, um dort Gäste zu bewirten. Einige Wagenfurther stören sich jedoch daran, dass Tische und Stühle permanent auf dem Platz stehen.

Heidi und Hermann Manssen hatten deshalb einen Brief an den Bürgermeister geschrieben: "Wir wollten endlich Klarheit darüber haben, wie und wann wir den Platz nutzen dürfen", sagt Heidi Manssen. Streit mit den Gasthof-Betreibern wolle man nicht, betonte Dorfbewohner Bernd Krell: "Wir wollen eine vernünftige Nachbarschaft." Doch der Dorfplatz sei Gemeinschaftseigentum, sagte Anwohnerin Ute Keller. Also müsse er frei zugänglich sein.

Dies bestätigte auch Margot Sauer, die beim Schwalm-Eder-Kreis für Tourismus, Dorf- und Regionalentwicklung zuständig ist. "Der Gastwirt hat den Dorfplatz nicht gepachtet", sagt sie. Der Platz müsse deshalb öffentlich zugänglich bleiben: "Es muss möglich sein, dort zu sitzen, ohne etwas im Biergarten zu konsumieren."

Bürgermeister Gerhold stellte klar, die Gemeinde habe zwar genehmigt, dass der angrenzende Gasthof den Platz zur Erweiterung seines Biergartens nutze. Diese Genehmigung gelte aber nur für Tage, an denen großer Gästeandrang herrsche.

Gasthof-Betreiber verärgert

Aus Sicht der Gasthof-Betreiber ist das aber so nicht umsetzbar: "Wir können doch nicht erst anfangen, Tische und Stühle rauszutragen, wenn hier eine große Gruppe Radfahrer vor der Tür steht", sagte Edeltraud Suchy. Man habe zusätzliche Möbel für die Erweiterung des Biergartens angeschafft, erklärte Helmut Suchy in der Annahme, die Tische und Stühle auch regelmäßig auf den Dorfplatz stellen zu können.

"Früher hat auf dem Dorfplatz doch nie jemand gesessen", sagte Edeltraud Suchy. Allenfalls Hunde hätten dort ihr Geschäft erledigt. Der Biergarten hingegen werde von den Gästen gut angenommen. Die Kundschaft komme jedoch überwiegend von außerhalb. (jul)

Quelle: HNA

Kommentare