Waldjugend mit Lamas auf Wanderung durchs Knüllgebirge

+
Gemeinsam auf dem Weg: Ilka Staudt (12), Tanja Schlader (13) und Emily Enter (11) mit ihrem Lama.

Seigertshausen. Die nicht alltägliche Wandertour startete am Mittwoch nach vormittäglichem Regen doch im Sonnenschein. Zu einem fünftägigen Marsch mit sieben Lamas ist die Wanderjugend Hessen von Seigertshausen aus aufgebrochen.

17 Kinder und Jugendliche reisten aus ganz Hessen an. Geführt werden sie durch den Knüll von den Wanderführern des Knüllgebirgsvereins (KGV) Horst Seiler (Seigertshausen) und Volker Siebert (Homberg).

Die Zeit, bis die sieben Lamas von einem Zuchtbetrieb in der Rhön in zwei Pferdetransportern eintrafen, nutzte die Gruppe mit Kennenlernspielen. Täglich wandern die Jungen und Mädchen nun zwischen zwöf und 16 Kilometern mit den Tieren, begleitet auch von Hannah Böhnisch und Wolfgang Ascherfeldenig von der Wanderjugend.

Insgesamt dauert die Freizeit zehn Tage. Schlafen werden die Kinder in Zelten, die Helfer mit einem kleinen Bus zu den Stationen transportieren. Frielendorf war das erste Ziel. Weiter geht es heute nach Allmuthshausen zum Wildpark. Nächstes Etappentagesziel ist die Burg Wallenstein, zurück zum Knüllköpfchen. Ziel ist die Eichwaldhütte Neukirchen, wo ein fünftägiges Zeltlager angeschlossen wird.

Jugendgruppe wandert mit Lamas

„Die Lamas haben so einen Kuschelfaktor“, sagte Hannah Böhnisch. Die Kinder sollen Erholung finden und dabei einen Bezug zu Natur und Tieren gewinnen. Bekanntlich hätten Kinder heute am Wandern oft wenig Spaß. Ganz anders sei das zusammen mit den Lamas. Die zahmen, umgänglichen Tiere bringen sie dazu gern zu laufen.

Tizian Gertler (12) aus Heusenstamm, zum ersten Mal dabei, scheut sich nicht vor den vielen Kilometern und hofft auf viel Spaß mit den Tieren und mit der Gruppe. Den versprach Luisa Later (13) aus Kassel, die bereits zum dritten Mal dabei ist. Es ist die neunte Lamatour der Waldjugend, aber die erste im Knüll.

Von Johanna Daher und Barbara Orth

Quelle: HNA

Kommentare