Walter Kohl liest in der Homberger Stadthalle

+
Der Sohn: Walter Kohl kommt nach Homberg.

Homberg. Eine Lesung mit Diskussion mit Walter Kohl, Sohn des ehemaligen Bundeskanzlers, findet in der kommenden Woche in Homberg statt. Termin ist Dienstag, 13. März, ab 20 Uhr in der Homberger Stadthalle.

Walter Kohl stand Jahrzehnte im Schatten seines Vaters Helmut Kohl. Über diese Probleme hat er ein Buch geschrieben, das im vergangenen Jahr für ein großes Presseecho sorgte. Das Buch „Leben oder gelebt werden – Schritte auf dem Weg zur Versöhnung“ stellt Kohl bei einer Lesung in Homberg vor. Am Dienstag, 13. März, wird er ab 20 Uhr zu Gast in der Stadthalle sein. An die Lesung schließt sich eine Diskussion an.

Walter Kohl wurde 1963 geboren. Er hat Volkswirtschaft und Geschichte studiert und war unter anderem für die amerikanische Investmentbank Morgan Stanley in New York tätig. Später gründete er einen Zulieferbetrieb für die Automobilindustrie.

Er habe sich sein Leben lang auch mit Religion, Philosophie und Gesichte beschäftigt, schreibt Kohl. Außerdem träumt er davon, mit dem Motorrad um die Welt zu reisen. 

Karten gibt es zum Preis von zehn Euro bei Dom-Buch Vockeroth in Fritzlar, in der Buchhandlung Mönch in Homberg und bei Hoffnung für Dich im Schloss Falkenberg, Abendkasse: zwölf Euro.

Die Lesung ist eine Benefizveranstaltung, deren Erlös „Hoffnung für Dich“ zukommen soll. Von der Einrichtung sei Walter Kohl sehr beeindruckt gewesen, sagt deren Leiter Axel Ohrndorf. (ode)

www.walterkohl.de

Quelle: HNA

Kommentare