HNA-Aktion: Eingeschränkte Sicht ums Knüllköpfchen – Gruppe trotzdem begeistert

Wanderer liefen im Nebel

Seigertshausen. Ganz versteckt hielt sich der August- Franke-Turm auf dem Knüllköpfchen zur ersten HNA-Wanderung in den Herbstferien. Dichter Nebel senkte sich hartnäckig im Knüll während der Tour. Dennoch genossen die Wandersfreunde aus dem gesamten Schwalm-Eder-Kreis den Tag.

Der Hauptwegewart des Knüllgebirgszweigvereins Seigertshausen, Horst Seiler, nahm 38 HNA-Leser mit auf eine 8,5 Kilometer lange Route um das Knüllköpfchen.

„Ich bin Wiederholungstäterin“, gab Nadine Kramer aus Nassenerfurth zu. Wie viele der Wanderer hatte auch die 40-Jährige bereits im Sommer an der Wanderaktion teilgenommen. Einen flotten Schritt legte die Gruppe vor. Dies bestätigte auch Horst Seiler: „Die Wanderer sind alle gut in Form.“ Auch der 14-jährige Nico Skerra aus Schwarzenborn genoss die Wanderung in seinen Ferien. Mit seinem Opa hatte er sich auf den Weg gemacht: „Es macht mir viel Spaß“, sagte der Schüler.

HNA-Aktion: Wanderung rund um das Knüllköpfchen

Die Wanderung begann am Informationszentrum des Vereins. Der Vorsitzende des Zweigvereins Schwarzenborn, Volker Siebert, erklärte mit viel Witz die Geschichte des Zentrums. Die Mitglieder legten eine Vogelschutzhecke und eine Streuobstwiese an. Es sei kein Schwarzenbörner Streich gewesen. „Wir haben in zwei Jahren zwei Birnen geerntet“, scherzte er.

Danach führte Seiler die Gruppe zum Zapfenborn, der Quelle des Grenzebachs. Zuvor bestaunten die Wanderer die Holzskulpturen im Wald. Der Berliner Künstler Michael Denkler hatte vor zehn Jahren aus Holzstümpfen Figuren geschnitzt, seit dem stehen am Wegesrand Elefanten und Indianer.

Während des Laufens unterhielt die Gruppe sich angeregt, so wurde Lokalpolitik und Privates besprochen. Sieglinde Kehr aus Remsfeld erkannte einen alten Schulkameraden wieder: „Ich musste erst einmal nachfragen, ob er es ist“, sagte sie. Sie freute sich über die geführte Route: „Allein probiert man selten neue Wege aus.“

Während des Rückwegs über den Kellerwaldblick gab es vor allem ein Thema: das Wandern. Da wurden Tipps für Routen und Ausrüstung ausgetauscht. Horst Seiler gab bereits Hinweise auf seine HNA-Wanderung im nächsten Sommer.

• Die zweite HNA-Wanderung startet heute um 9.30 Uhr am Parkplatz der Burg Wallenstein. Wanderführer Reinhard Semper stellt einen Weg von Wallenstein zur Kaisereiche vor.

Von Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Kommentare