Zum strammen Laufen rund um Verna hatte der Vfl Allendorf-Verna eingeladen

Wandern mit Wetterglück

Mit vielen Kindern: Zum Volkswandertag in Verna waren auch die Familien Burkhardt, Wawrauschek und Russler mit von der Partie. Fotos: Haaß

Verna. Bei schönem Spätsommerwetter begann am Sonntagmorgen der 30. Volkswandertag in Verna unter idealen Bedingungen – es war nicht zu warm, aber auch nicht zu kalt. Rund 250 Wanderfreunde machten sich mit Kind und Kegel auf Schusters Rappen und erkundeten alleine oder in größeren Gruppen Feld, Wald und Flur der Ohetalgemeinde.

An Sigrid Baier und Andrea Runschke kam am Sonntag keiner vorbei. Auch beim Volkssport Nummer eins hat alles seine Ordnung: Vor dem Wandern musste sich jeder Teilnehmer registrieren und Startgeld zahlen. Dafür ist man dann aber auch versichert, erklärten die zwei Damen. Älteste Teilnehmer waren die 86-jährige Martha Schneider aus Verna und der ebenfalls 1928 geboren Wilhelm Wolf. „Martha Schneider läuft eigentlich immer mit, es sei denn, sie ist krank“, berichtete Sigrid Baier. Die Wanderabteilung des VfL Allendorf-Verna hatte auch in diesem Jahr eine abwechslungsreiche Strecke rund um Verna ausgearbeitet. Vom neuen Festplatz in der Dorfmitte ging es zunächst Richtung Sendberg stetig bergauf zur ersten Station.

Dort angekommen, belohnte eine herrliche Aussicht und ein Schmalzenbrot mit Gurke für die Strapazen. Für die Sicherheit auf der Wanderstrecke sorgte die Ortsgruppe des DRK Verna-Allendorf. Die Rotkreuzlerin Ursula Rothenbücher flickte gar die Sohle eines Wanderschuhs mit Klebeband und machte ihn so für die restliche Strecke wieder fit.

Vom Sendberg führte die Wanderstrecke nach Dillich zur zweiten Station. Dort erwarteten Helmut Vonhold sowie Winfried und Helmut Schnaudt die Wanderer mitBier und Bratwurst.

Runder Geburtstag

Gestärkt ging es dann Richtung Stolzenbach und weiter nach Verna, um nach vier Stunden wieder am Ausgangspunkt der Wanderung anzukommen. Die Wanderabteilung feierte mit dem Volkswandertag am Sonntag einen runden Geburtstag: Seit 30 Jahren kommen Wanderer nach Verna. Zurzeit sind in der Abteilung 14 wanderbegeisterte Freizeitsportler organisiert. „Witzigerweise sind wir sieben Paare, die Mitgliedschaft beider Ehepartner ist aber natürlich keine Voraussetzung“, erzählte Abteilungsleiter Klaus Runschke.

Rechtzeitig vor dem Regen hatten die meisten Teilnehmer des Volkswandertags die 10,4 Kilometer lange Strecke hinter sich gebracht und verbrachten bei Kaffee, Kuchen oder einem Teller deftiger Erbsensuppe an der Festscheune einen geselligen Nachmittag mit Musik von den Silberbergmusikanten. 

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Kommentare