Parlament beschloss, Hinweise aufzustellen

Warnschilder für die Raser auf B254

Schrecksbach. Einstimmig winkte das Schrecksbacher Parlament am Donnerstagabend den Antrag des Parlamentsvorstehers Martin Michel (SPD) durch. An den Ortsschildern in Röllshausen sollen nun Warnschilder mit der Aufschrift "Achtung Radarkontrolle" aufgestellt werden und so für mehr Sicherheit sorgen.

Die Ampel in Röllshausen sorgte in den vergangenen Monaten für Diskussion in der Gemeindevertretersitzung. Denn nach Ansicht der Röllshäuser seien besonders die Schulkinder am dortigen Übergang gefährdet.

Einen festen Blitzer wird es aus Kostengründen im Ort jedoch vorerst nicht geben. Die Polizei kontrolliert in unregelmäßigen Abständen. „Dass dieses Kontrollen an diesem Gefahrenpunkt nach meinem Dafürhalten deutlich zu selten stattfinden, soll meines Erachten kein Grund sein, auf das Hinweisschild zu verzichten“, schreibt Michel in seinem Antrag. Bürgermeister Andreas Schultheis hielt Rücksprache mit der Schwalmstädter Polizei bezüglich der Verkehrssituation im Dorf. Dabei kam heraus, dass bei Messungen in Röllshausen im Vergleich zu anderen Ortschaften weniger Fahrer die Geschwindigkeit überschritten hatten. Zudem sei es ratsam, wenn Radarwarn-Schilder aufgestellt werden, ab und an zu blitzen. Denn erfahrungsgemäß würden ortskundige Fahrer die Hinweise sonst schnell ignorieren.

Florian Roth (SPD) fragte, was denn mit der in vergangenen Parlamentssitzungen angesprochenen zusätzlichen Beleuchtung der Röllshäuser Ampel sei. „Für mich hat sich das Thema erledigt“, erwiderte Schultheis. Denn laut Empfehlung der Polizei, würden zusätzliches Licht die Auto- und Lasterfahrer ablenken. Die Ampel wäre schlechter zu sehen und das Gefahrenpotential stiege dadurch lediglich an. (cls)

Von Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare