Streik: Reisende am Bahnhof in Treysa reagierten mit Unmut auf Zugausfälle

Warten auf den nächsten Zug

Verärgert: Atilla Güven hatte zur Uni nach Marburg fahren wollen. Fotos: Trümper/nh

Schwalm. Erneut war die Schwalm von Bahnstreiks betroffen: Die Lokführer legten gestern in der Zeit zwischen von 8.30 bis 11.30 Uhr vereinselt wieder ihre Arbeit nieder.

Am Bahnhof in Treysa waren in den Morgenstunden vor allem die Verbindungen nach Frankfurt betroffen. So fielen unter anderem um 9.15 Uhr der Mittelhessenexpress und der Intercity um 9.39 Uhr betroffen.

Während die Kunden bei den vorangegangenen kurzfristigen Streiks noch verständnisvoll waren, wurde gestern vor allem Ärger geäußert „Das ist eine Sauerei, ich bin auf meinen Zug angewiesen,“ schimpfte Atilla Güven, der nach Marburg in die Universität wollte, „die täglichen Pendler sind doch die wahren Leidtragenden. Hätte ich das gewusst, wäre ich heute im Bett geblieben.“ Besorgt war auch Roland Claus. Der Ottrauer wollte eine Bekannte vom Bahnhof abholen. „Ihr Zug ist ausgefallen. Ich weiß jetzt nicht, wie sie hier her kommen soll. Streiks sind zwar manchmal nötig, aber für die Betroffenen immer sehr unschön“, sagte Claus.

Ein unlogisches Handeln warf Silke Waldmann der Bahn vor. „Ich verstehe die Streiks der Privaten, aber nicht die der Bahn. Die haben ihren Tarifvertrag doch schon. Aber was soll man machen, man nimmt dann einfach den nächsten Zug.“

Verärgert nahm auch Frank Euler die ausfallenden Zugverbindungen zur Kenntnis: „Streiks haben leider nur dann einen Nutzen, wenn die Leute an den Bahnhöfen warten müssen“, sagte der Zellaer Bahnkunde.

Nach Angaben der Bahn fuhren in den die Züge im Nah- und Regionalverkehr in den meisten Regionen erst im Laufe des Nachmittags wieder fahrplanmäßig. Im Fernverkehr mussten die Bahnkunden noch bis in den späten Abend mit Zugausfällen und teilweise größeren Verspätungen rechnen. (red)

Information: Zur Abfrage auch kommender Streikauswirkungen hat die Bahn eine kostenlose Servicenummer unter Tel. 08000 99 66 33 geschaltet. www.bahn.de/aktuell

Quelle: HNA

Kommentare