Von Mensch zu Mensch

Lange Wartezeiten auf Augenarzttermine

+
Mit Hilfe einer speziellen Spaltlampe wird die Hornhaut des Auges einer Kundin untersucht: Senioren sollten mindestens alle zwei Jahre ihre Augen vom Augenarzt oder Optiker überprüfen lassen.

Knapp zwei Monate beträgt im Durchschnitt die Wartezeit auf einen Termin bei einem Arzt für Augenheilkunde. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage in der Bevölkerung von TNS Infratest (Bielefeld).

Von 200 Befragten, die in Deutschland in den letzten zwölf Monaten einen Augenarzt besucht haben, vereinbarten 83 Prozent im Vorfeld einen Termin. Mehr als jeder Zehnte der Befragten gab dabei an, dass es sich um einen kurzfristigen Terminwunsch aufgrund einer akuten Erkrankung handelte.

Download

PDF der Sonderseite

Von Mensch zu Mensch

Im Durchschnitt beträgt die Wartezeit exakt 56 Tage, dabei muss das Ergebnis der Befragung getrennt vom dem Terminwunsch für eine Erstuntersuchung beziehungsweise einem Folgetermin betrachtet werden. Auf Ersttermine ergibt sich als rechnerischer Gesamtdurchschnitt eine Wartezeit von 46 Tagen, einen Folgetermin gibt es hingegen erst 65 Tage nach der Terminanfrage – und damit möglichweise rund neun Wochen nach einer akuten Erkrankung. 23 Prozent der Patienten warteten bis zu einer Woche, 29 Prozent zwischen zwei und vier Wochen. In Einzelfällen mussten Wartezeiten über sechs Monate in Kauf genommen werden, mehr als ein Drittel der Befragten (36 Prozent) warteten zwischen zwei und sechs Monaten auf einen Termin.

Statistiken des Zentralverbandes der Augenoptiker (ZVA) belegen, dass die Augenoptiker weiter als erste Anlaufstelle für das gute Sehen wahrgenommen werden. Damit sichern sie nicht nur die Grundversorgung der Bevölkerung bei der Brillenglasbestimmung, sondern unterstützen die Praxen für Augenheilkunde beim optometrischen Screening; beispielsweise bei der Testung des Dämmerungs- oder Farbensehens und der Blendempfindlichkeit. (zva)

Partner der Sonderveröffentlichung

Quelle: HNA

Kommentare