Wassersportverein Borken baut für die Sparte Radsport eine Cross-Strecke

Borken. Die Borkener Freizeitsportanlagen werden um eine Attraktion reicher. Der Wassersportverein baut im südlichen Bereich der Liegewiese am Hallenbad eine Four-Cross-Strecke. Jetzt fand der offizielle Spatenstich statt.

Initiator der Anlage ist Volker Nitsche, Spartenleiter der Interessengemeinschaft Radsport im Wassersportverein Borken. Zusammen mit Vereinskollegen wurde überlegt und getüftelt, ehe das Konzept stand.

Nach Wochen und Monaten der Planung ging es bereits im April mit den ersten Erdarbeiten los, wie der 2. Vorsitzende vom Wassersportverein Borken, Thomas Gaedeke, sagte.

Maßgeblichen Anteil daran, dass es überhaupt losgehen konnte, hatte die Stadt Borken, die das Gelände im südlichen Bereich des Borkener Hallenbades zur Verfügung stellte. Dazu konnte eine Baufirma gefunden werden, die ersten Kubikmeter Erde bewegte. Da der Verein nicht genug Geld hat, eine solche Sportanlage allein auf die Beine zu stellen, wird es mit der Fertigstellung noch etwas dauern, sagte Spartenleiter Volker Nitsche.

Doch wenn alles gut voran geht, wolle man noch in diesem Jahr die ersten Fahrten machen. Im Normalfall würde die gesamte Anlage um die 40 000 Euro kosten. Da die meisten Arbeiten jedoch in Eigenregie ausgeführt werden und etliche Mittel von Sponsoren kommen, wird man mit rund 10 000 Euro hinkommen. Die Four-Cross-Strecke ist ein Fahrradparcours, der mit geländegängigen Rädern befahren wird.

Gestartet wird von einem Hügel und über aufgeschüttete Bodenwellen und Steilkurven geht es in Richtung Ziel. Die Strecke ist so angelegt, dass sowohl Anfänger als auch Wettbewerbsfahrer ganzjährig hier starten können.

Mit einer Länge von 250 Metern bei acht Metern Gefälle entspricht die Strecke den Wettbewerbsrichtlinien, sagte Thomas Gaedeke. Nach Fertigstellung sollen dort Wettkämpfe ausgetragen werden. Eine vergleichbare Anlage steht in Schwalmstadt zur Verfügung. (zzp)

Quelle: HNA

Kommentare