Kreissparkasse: Hartmut Landau geht in den Ruhestand - Jürgen Bubenhagen folgt

Wechsel an der Spitze

Inmitten der Mannschaft: von links der Vorstandsvorsitzender Karl-Otto Winter, Verwaltungsratsvorsitzender Landrat Frank-Martin Neupärtl, Hartmut Landau und der neue Direktor Jürgen Bubenhagen ( Mitte) sowie Thomas Gille. Foto: privat

Fritzlar. Man kann ihn schon aufgrund seiner Körpergröße als herausragenden Banker bezeichnen. Doch nach Meinung der Spitze der Kreissparkasse (KSK) gilt das auch für seine Arbeit als Direktor der Marktdirektion Fritzlar: Hartmut Landau.

Nach 45 Dienstjahren ist er nun in die passive Phase seiner Altersteilzeit gegangen und wird durch Jürgen Bubenhagen abgelöst. Bei einem Empfang zur Verabschiedung Landaus gab es lobende Worte vom Verwaltungsratsvorsitzenden, Landrat Frank-Martin Neupärtl, und vom Vorstandsvorsitzenden Karl-Otto Winter.

Ausbildung schon im Betrieb

Hartmut Landau hatte seine Karriere am 1. September 1969 bei der Kreissparkasse Kassel. Dort absolvierte er seine Ausbildung zum Sparkassenbetriebswirt und wurde von der Bank übernommen. Im Dezember 1986 wechselte Landau zur Kreissparkasse Schwalm-Eder und übernahm als Sparkassenbezirksleiter den Bereich Edermünde. Drei Jahre später wurde er zum Sparkassenbezirksleiter in Gudensberg ernannt.

Im Jahr 2000 übernahm er den neu zusammengefassten Bezirk Gudensberg, Niedenstein, Edermünde und war gleichzeitig Berater für Gewerbekunden

Die nächste Karrierestation war ab 2005 die Leitung der Direktion Fritzlar. Landau habe immer wieder seine besonderen Fähigkeiten im Umgang mit den Kunden unter Beweis gestellt, schreibt die Bank.

Der scheidende Fritzlarer Bankchef hat sich außerdem von 2007 bis 2012 als Mitbestimmungsvertreter im Verwaltungsrat der Kreissparkasse Schwalm-Eder engagiert und war einige Jahre im Personalrat.

Bubenhagen folgt nach

Jürgen Bubenhagen tritt die Nachfolge von Landau an. Er war bisher Sparkassenbezirksleiter für Gudensberg, Niedenstein und Edermünde.

Bubenhagen habe viele Stationen seiner beruflichen Qualifizierung in der Kreissparkasse Schwalm-Eder erfolgreich absolviert, teilt die KSK mit. Auch er war Personalratsmitglied und ist set 2012 als Mitbestimmungsvertreter im Verwaltungsrat.

Auch im Geschäftsbezirk Gudensberg, Niedenstein, Edermünde gibt es einen Nachfolger: Stefan Reith. Der Sparkassenbetriebswirt war Finanzberater in den Geschäftsstellen Gudensberg und Fritzlar. (red)

Quelle: HNA

Kommentare