Hartwin Neumann mit dem Kulturpreis der Gemeinde Bad Emstal ausgezeichnet

Wegbereiter und Macher

Steinerne Welle: Zum dritten Mal verlieh die Gemeinde Bad Emstal ihren Kulturpreis. Ausgezeichnet wurde damit Hartwin Neumann (Mitte) von Bürgermeister Ralf Pfeiffer (rechts) und Wilfried Wehnes, Vorsitzender der Gemeindevertretung. Foto: Michl

Bad Emstal. Nach dem Arbeitskreis Integration (2001) und Norbert Zimmermann (2006) ist Hartwin Neumann der dritte Träger des Kulturpreises der Gemeinde Bad Emstal. Neumann erhielt die finanziell undotierte Auszeichnung in Form einer steinernen Welle während des Neujahrsempfangs im Kur- und Festsaal.

„Dieser Preis“, so Wilfried Wehnes, Vorsitzender der Gemeindevertretung, in seiner Laudatio, „wurde geschaffen, um besondere Verdienste auf kulturellem Gebiet in der Gemeinde besonders würdigen zu können. Denn Kultur präsentiert sich sonst oft nur vor einem kleinen und fachkundigen Publikum.“

Neugier geweckt

Mit Hartwin Neumann werde nach einstimmigen Beschluss des Parlamentes ein Mann geehrt, der es sich auf ehrenamtlicher Basis als Wegbereiter, Macher und Hüter zur Aufgabe gemacht habe, „Kultur an die Menschen heranzubringen, sie zudem zu ihren Wurzeln zu führen, ihre Neugier zu wecken, Erinnerungen aufleben zu lassen und die Menschen mit ihrer Heimat und Geschichte wieder vertraut zu machen“.

Genau das praktiziere Hartwin Neumann als Vorsitzender des Bad Emstaler Kultur- und Geschichtsvereins seit der Übernahme des Führungsamtes im Jahr 1998 beispielhaft. Damals hatte der Verein 23 Mitglieder, jetzt aber über 80.

Wilfried Wehnes: „Alle Verdienste des neuen Kulturpreisträgers aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen.“ Neumanns Handschrift trage vor allem die Entwicklung des Klostermuseums zu einem kommunikativen Zentrum, das heimatliche Historie und vor allem die 800-jährige Kloster- und Hospitalsgeschichte widerspiegele.

Auch eine Vielzahl an Vortragsveranstaltungen, Kunstausstellungen, die Gestaltung des historischen Wanderweges im Ortsteil Sand und nicht zuletzt das publikumswirksame Erzähl-Café seien von Hartwin Neumann angeschoben worden.

Darüber hinaus engagiere Neumann sich überörtlich auch für das Eco-Museum Habichtswald.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Kommentare