Wehr feierte neues Fahrzeug und 45-jähriges Bestehen der Jugendfeuerwehr

+
Neues Fahrzeug und 45 Jahre Jugendfeuerwehr Ehlen: Bürgermeister Thomas Raue (rechts) übergab an Wehrführer Matthias Büchling (Mitte) und Gemeindebrandinspektor Pascal Kumpies den symbolischen Schlüssel für das neue Rettungsfahrzeug. Ebenfalls auf dem Foto ist Adrian Jordan, Mitglied der Jugendfeuerwehr. Fotos: zih

Habichtswald. Die Freiwillige Feuerwehr Habichtswald hatte gleich doppelten Grund zur Freude. Sie konnte ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug in Betrieb nehmen und feierte gleichzeitig das 45-jährige Bestehen ihrer Jugendfeuerwehrabteilung.

„Für die Anschaffung eines neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges (TSF) hat die Gemeinde Habichtswald tief in die Tasche gegriffen und 50 000 Euro investiert“. Das sagte Habichtswalds Bürgermeister Thomas Raue während der Schlüsselübergabe an Gemeindebrandinspektor Pascal Kumpies, Ehlens Wehrführer Matthias Büchling und Adrian Jordan von der Ehlener Jugendfeuerwehr.

Insgesamt kostete das 170 PS starke Rettungsfahrzeug 90 000 Euro. Das Land Hessen übernahm einen Anteil von 40 000 Euro und finanzierte damit das Fahrgestell. Das TSF-Logistik, wie es richtig heißt, ist im Feuerwehrstützpunkt Ehlen stationiert. Seine Besatzung besteht aus sechs Feuerwehrleuten. Das Fahrzeug ist für die Brandbekämpfung und technische Hilfeleistungen ausgestattet. Angefordert wird es zu Einsätzen in der Großgemeinde und Nachbarorten. Zudem deckt es einen Teilbereich der Autobahn 44 ab.

Neben der Mitführung von feuerwehrtechnischen Gerätschaften, Schläuchen mit einer Länge von 500 Metern, einer Tragkraftspritze und Ladebordwand, Atemschutzgeräten, Stromerzeuger und Lichtmast besteht bei dem neuen Fahrzeug auch die Möglichkeit, es mit vier großen Rollcontainern auszurüsten. Die Container stehen im Ehlener Gerätehaus bereit und können flexibel nach der jeweiligen Einsatzlage aufgeladen werden.

45 Jahre Jugendfeuerwehr

Die Übergabe des neuen TSF-Logistik war nicht der einzige Grund zur Feiern für die Habichtswalder Feuerwehr. Denn die von Heinrich Büchling ins Leben gerufene Ehlener Jugendfeuerwehr (JFW) feierte ihr 45-jähriges Bestehen. Damals waren es nur zwölf Jungen, heute üben sich zehn Mäden und 23 Jungen als Nachwuchsbrandschützer. Zum gratulieren kamen neben der Bevölkerung neun JFWs aus dem Feuerwehrverband Wolfhager Land, die mit viel Elan bei einer Wanderrallye mit sieben Stationen gegeneinander antraten. Den ersten Rang belegte die JFW Zierenberg, auf den weiteren Podestplätzen folgten Niederelsungen und Altenhasungen.

Aber auch die Bevölkerung war in die Festlichkeiten mit eingebunden. Es gab unter anderem Vorführungen, wie man einen Brand vermeidet und eine Rauchmelderausstellung. Außerdem konnte sich jeder einmal beim „Do it yourself-Löschen“ oder in der Handhabung der Rettungsschere an einem alten Autowrack versuchen.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Kommentare