Wagen und Spritzenhaus wurden in über 1000 Arbeitsstunden auf Vordermann gebracht

Wehr packte kräftig an

Vor dem Spritzenhaus: Von links Matthias Rang, Sascha Gömbel, Mario Schenk sowie Frank Dittschar (alle von der Feuerwehr Florshain) präsentieren den neuen Mannschaftstransportwagen vor dem renovierten Spritzenhaus. Foto: Krämer

Schwalmstadt. Über einen neuen Mannschaftstransportwagen und ihr frisch renoviertes Spritzenhaus freut sich die Feuerwehr aus Florshain. Am Samstagabend gab es eine zünftige Einweihung.

„Ohne den Mannschaftstransportwagen mussten einige unserer Leute aus platztechnischen Gründen mit den privaten Autos zum Einsatzort fahren. Nun können wir, zusätzlich mit dem neuen Transportwagen, mit zwei Fahrzeugen ausrücken, und müssen uns nicht mehr mit den schmutziger Kleidung in unsere Pkw’s setzen“, erklärte Sascha Gömbel, Wehrführer der Feuerwehr Florshain.

Finanziert wurde das neue Dienstfahrzeug durch Spenden aus dem Dorf, Firmen, dem Feuerwehrförderverein Florshain sowie Mitgliedern der Einsatzabteilung.

„Der Wagen hat, so wie er jetzt vor dem Spritzenhaus steht, einen Wert von 18 000 Euro“, berichtete Gömbel. Dabei sei besonders erwähnenswert, dass das Fahrzeug in Eigenleistung der Wehr und eifrigen Helfern umgebaut wurde.

„Bis auf die Lackierarbeiten, die von der Firma Klaß aus Holzburg kostenfrei übernommen wurden, haben wir alles eigenständig umgebaut, angefangen von den Scheinwerfern, den Scheiben, der Elektrik, dem Innenleben mitsamt Sitzbänken, Gummimatten und der Verkleidung“, berichtete Frank Dittschar, zweiter Vorsitzender der Feuerwehr aus Florshain.

Der Lack wurde von der Firma PPG Deutschland gespendet.

Ebenfalls in Eigenleistung wurde das alte Spritzenhaus, das heruntergekommen und baufällig war, renoviert. Die Materialkosten wurden dabei zum Teil von der Stadt Schwalmstadt getragen, der andere Teil wurde ebenfalls über Spenden beglichen. „Selbst die Arbeiten von Architekten, Maurern und Zimmerleuten waren hierbei gratis“, sagte Matthias Rang, erster Vorsitzender der Florshainer Wehr.

Insgesamt steckte die Wehr samt ihren Helfern in den Umbau des Mannschafstransportwagens sowie in die Renovierung des Hauses 1030 Arbeitsstunden, zum Großteil samstags.

Neben der Freiwilligen Feuerwehr aus Florshain selbst und einigen Dorfbewohnern waren die Feuerwehr aus Schwalmstadt sowie die umliegenden Wehren eingeladen, um die Einweihung zu feiern.

Von Lukas Krämer

Quelle: HNA

Kommentare