Zum Reitturnier wurden 140 Kubikmeter Hallenbelag ausgetauscht und erneuert

Weiches Geläuf für Pferde

Neue Tragschicht für die Reithalle: Angelika Herzog und Andreas Volze vom Ländlichen Reit- und Fahrverein Fritzlar. Foto: Zerhau

Fritzlar. Beste Bedingungen herrschten für die 260 Reiterinnen und Reiter beim Hallenturnier des Reit- und Fahrvereins Fritzlar. Drei Tage lang waren dort 550 Pferde bei 750 Starts in Dressur und Springen im Einsatz. Die Teilnehmer kamen aus Hessen und den angrenzenden Bundesländern.

Die Pferde liefen diesmal auf einem besonders weichen Geläuf. Nach Angaben von Angelika Schäfer, Vorsitzende des Ländlichen Reit- und Fahrvereins Fritzlar, hatten sich dafür seit Mitte Februar 45 Vereinsmitglieder kräftig ins Zeug gelegt.

Um das neue, weiche Geläuf in der Reithalle auszubringen, waren sechs Schlepper und zwei Wagen im Einsatz. Zunächst wurde die alte Tragschicht aus Sand abgetragen und auf dem Freilandspringplatz verteilt. Jeweils zwei Schlepper schoben den Sand mit Frontladern zusammen, zwei weitere luden auf, und die anderen beiden transportierten den Sand ab.

Nachdem der Untergrund aus Kalkschotter begradigt war, wurde der neue Belag aufgebracht. Der besteht nach wie vor aus Sand, ist aber mit Vliesstücken versetzt. Dadurch, so Angelika Herzog, bleibt die rund zehn Zentimeter hohe Auflage locker und elastisch und bietet den Reitern ein optimales Geläuf.

Profitiert davon haben am Freitag und Samstagvormittag die Dressurreiter mit ihren Pferden. Danach gingen die Springreiter an den Start. Sportlicher war am Sonntag das M-Springen mit Stechen. (zzp) MEHR IM SPORT

Quelle: HNA

Kommentare