Fotokalender für 2012 - Erlös ist für die Erhaltung des Kulturdenkmals bestimmt

Weidelsburg für die Wand

Vorstellung mit Aussicht: Den neuen Weidelsburgkalender 2012 präsentieren Heinrich Bachmann, Jürgen Krackrügge, Heinrich Deuermeier und Jochen Dittmar von Hessen-Forst auf dem Aussichtsplateau des Ostturmes der Burg. Foto: Michl

Ippinghausen. Seit Juni erstrahlt die Weidelsburg wieder in neuem Glanz, seitdem kann auch der Ostturm mit seinem märchenhaften Panoramaausblick weit über das Märchenland der Brüder Grimm wieder bestiegen werden. Damit dies so bleibt, hat der Förderverein auch für 2012 einen Jahreskalender aufgelegt, der Erlös aus dem Verkauf ist für die Erhaltung der Burgruine bestimmt.

Mit einem Investitionsvolumen von 700 000 Euro hat Hessen-Forst als Besitzer der Weidelsburg die größte nordhessische Burgruine und das touristische Wahrzeichen des Wolfhager Landes, von Fachunternehmen sanieren lassen. Die damalige Arbeitsgemeinschaft, jetzt Förderverein zur Erhaltung der Weidelsburg, hat sich an der Restauration und den Sicherungsarbeiten mit zusätzlich rund 50 000 Euro beteiligt (wir berichteten).

Ein Teil dieses Geldes wurde durch den Verkauf des im vorigen Jahr erstmals aufgelegten Weidelsburgkalenders erwirtschafte - die 500 Exemplare gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Deshalb hat der Förderverein den Kalender 2012 in einer Stückzahl von 800 drucken lassen.

Der neue Weidelsburg-Kalender im DIN A 3-Querformat mit Fotos von Jürgen Krackrügge sowie dem Layout von Christiane Bubenhagen und Heinrich Deuermeier hat zwölf Hochglanzfotos mit jahreszeitlichen Impressionen rund um die Anlage und wird gemeinsam vom Förderverein und Hessen-Forst (Forstamt Wolfhagen) herausgegeben. Der Reinerlös fließt zweckgebunden in die ehrenamtliche Arbeit zur Erhaltung der Burg. Derzeitige Fördervereinsprojekte sind die Neugestaltung und Modernisierung der Toilettenanlagen sowie die Verlegung einer Stromleitung zum Burggelände. (zih) • Service: Erhältlich ist der neue Weidelsburg-Kalender ab sofort zum Preis von zehn Euro in der Buchhandlung Mander (Wolfhagen), in der Blumenscheune Löber (Altenstädt), im Bürgerladen Ippinghausen, im Café Milch & Zucker (Naumburg) sowie im Edeka-Markt Spangenberg (Elbenberg).

Quelle: HNA

Kommentare